home Haaner Treff - Haaner Treff
23.01.2019

TSC Manta taucht märchenhaft ab


Einige Mitglieder des TSC Manta Haan führten auf der boot in Düsseldorf ein Unterwassertheater auf. HT-Foto: Antje Götze-Römer
Der Haaner Tauchverein hat bei Düsseldorfer „boot“ einen Programmteil mitgestaltet.

Haan/Düsseldorf - „Das, was wir da machen, ist völlig neu im Tauchen. Das wird eine ganz große Sache“, sagt Gero Legner. Er ist der 1. Vorsitzende des Tauchsportclubs Manta Haan (TSC) und die Aufregung ist auch ihm anzumerken im Vorfeld „der großen Sache“.
Mitglieder seines Vereins nämlich sollten Teil der diesjährigen Ausstellung „boot“ in Düsseldorf sein, der weltweit größten und international bedeutendsten Bootsmesse. Knapp 250.000 Besucher hatte die Messe in den vergangen Jahren.
Etwa 2.000 davon erwartete Gero Legner in der Tauchhalle der Messe, wo auch der große Tauchturm steht, bei dem die Besucher die Aktivitäten der Taucher genau beobachten können, ohne sich selbst ins Wasser begeben zu müssen. Dort fand am Samstag, 19. Januar, eine Aufführung des TSC statt. „Der Tauchsportverband NRW feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag und darf sich deshalb etwas größer auf der boot präsentieren“, erklärt Legner, wie es überhaupt zu der Präsenz des Haaner Vereins auf der Messe kommen konnte. Der Landesverband hatte dann nämlich nach Vereinen gesucht, die eine pfiffige Idee für eine Präsentation haben. „Und weil bei uns die neue Tauchsportart ‘Monoflosse‘ einen hohen Stellenwert hat, sind wir auf die Idee gekommen ein Unterwassertheater mit Arielle der Meerjungfrau, Sebastian der Krabbe und König Triton aufzuführen“, berichtet Gero Legner.
Die Idee sei beim Landesverband so gut angekommen, dass seit nunmehr drei Monaten sieben Kinder und Jugendliche für den großen Tag am vergangenen Samstag geübt haben.
Vorher aber stand die große Generalprobe an: Die 14-jährige Tammy Knipper wird knallrot im Gesicht angemalt und streift sich ein ebenso rotes Kostüm über, der 15-jährige Jeremy Rick verwandelt sich in König Triton und die 15-jährige Lena Legner wird dank ihres Kostüms zur Meerjungfrau Arielle.
„Während Tammy und Jeremy während der Vorführung mit Atemgerät tauchen, wird Lena Apnoetauchen praktizieren“, bekommen wir erklärt und erfahren, dass Lena zwar eine Sauerstoffflasche in einer Muschel, in der sie einige Zeit verharren muss, zur Verfügung hat, aber sobald sich die Muschel bei der Vorführung öffnet wird sie die mehrminütige Vorführung gestalten, ohne dabei Luft zu holen.
Aber noch mehr Mitglieder des TSC Manta haben sich in Düsseldorf präsentieren dürfen: Joshua Kozian (11), Romy Meyer (10), Benedikt König (13) und Jan-Niklas Kalthoff (11) liefern sich ein flottes Unterwasserrennen mit sogenannten Scootern.
„Das ist gar nicht so einfach in dem engen Turm so rasant durchs Wasser zu gleiten“, erklärt Gero Legner, immerhin sei der Tauchturm nur etwa vier mal sechs Meter groß.
Der TSC Manta Haan wurde 1983 von einer Hand voll begeisterter Taucher in Solingen unter dem Namen TSC Manta Solingen gegründet. Seit 1987 hat der Verein seine Heimat in Haan.
Der TSC hat sich aber nach wie vor den Charakter eines kleinen familiären Clubs erhalten. „Wir sind etwa 70 Mitglieder, bei denen die Freude am Tauchen im Vordergrund steht“, sagt der Vorsitzende. Etwa 15 Kinder und Jugendliche zählen zu den Mitgliedern. „Tauchen ist gar nicht so teuer wie man denkt“, sagt Legner und betont, dass man beim TSC in Haan bereits für 60 Euro einen Tauchschein erwerben können.
Eine Jahresmitgliedschaft kostet gerade mal 70 Euro. „Die Geräte und Ausrüstungen stellt der Verein“, wirbt Legner dafür, doch mal zum wöchentlichen
Training im Haaner Hallenbad (freitags von 20.45 bis 22 Uhr) zu kommen. „Neue Mitglieder, die am regen Vereinsleben teilnehmen wollen, sind uns stets herzlich und jederzeit willkommen“.
Der Verein verfügt darüber hinaus über einen eigenen See in Hitdorf, um auch Freiwassertauchgänge durchführen zu können. Im Frühling erfolgt das gemeinsame Antauchen und dann treffen sich die Taucher sonntags um 11 Uhr für gemeinsame Tauchgänge. agr
Zurück