home Haaner Treff - Haaner Treff
04.07.2018

Bücherei feiert 111. Geburtstag


Ina Schubert-Wölm, erste Vorsitzende des Freundeskreises der Stadtbücherei Haan e.V., erklärte nicht nur wie eine Druckerpresse funktioniert, jeder Besucher hatte auch die Möglichkeit, seinen selb
Seit 111 Jahren gibt es in Haan eine Stadtbücherei. Das wurde am Samstag, 30. Juni gefeiert.

Haan – Eingeladen hatte nicht nur die Bücherei selbst, sondern auch der Freundeskreis der Stadtbücherei Haan, der auch maßgeblich an der Organisation des Festes beteiligt war. Die Aktion zielte insbesondere auf ein junges Publikum, das spielerisch mit der einstmals revolutionären Technik des Buchdrucks bekannt gemacht werden sollte.
Dazu hatte der Freundeskreis eine nachgebaute Gutenberg-Druckerpresse aus dem Bibelmuseum in Wuppertal geliehen. Ina Schubert-Wölm, erste Vorsitzende des Freundeskreises, erklärte nicht nur wie so eine Druckerpresse funktioniert, jeder Besucher hatte auch die Möglichkeit, seinen selbst gedruckten Bibelvers mit nach Hause zu nehmen. „Wir zeigen hier, wo kommt der Buchdruck her und wo geht die Entwicklung hin. Die Zukunft wird vermutlich papierlos sein“, erläuterte Ina Schubert-Wölm.
Da das Rahmenprogramm vor allem auf Kinder ausgerichtet war, lasen die Vorlesepatinnen aus spannenden Büchern vor. Die Kinder und konnten sich schminken lassen, im Schillerpark Fußball spielen und auf eine Torwand schießen. Passend zur WM gab es ein WM-Quiz mit Fragen rund um die WM beantworten. Zu gewinnen gab es Fußballbücher und Strandmatten.
Außerdem warb die Bücherei um die Teilnahme am Sommerleseclub, an dem Schüler ab der Klasse 5 teilnehmen können.
„Die Leute wundern sich, wie lange es die Stadtbücherei schon gibt“, zog Bücherei-Leiter Roman Reinders ein Zwischenfazit. Mitte November 1907 eröffnete die Bücherei als „Volksbücherei“ in Haan mit einem Bestand von 561 Büchern. Dieser für die damalige Zeit recht hohe Buchbestand kam auch durch die Übernahme der dem örtlichen Leseverein „Eintracht“ gehörenden Bücher zustande. Damals stand die Bücherei nur den Gemeindemitgliedern über 14 Jahren zur unentgeltlichen Benutzung zur Verfügung. 1909 waren bereits 620 Leser eingetragen.
Die Volks- beziehungsweise Stadtbücherei hat in den vergangenen mehr als einhundert Jahren sehr häufig ihren Standort gewechselt. War in den ersten Jahren seit der Eröffnung bis zumindest 1912 die katholische Schule Oberhaan die Heimat der Bücherei, so war sie bis Anfang 1939 in wechselnden Räumlichkeiten des Rathauses untergebracht und zweimal pro Woche geöffnet.
Danach zog die Volksbücherei in das städtische Haus Kaiserstraße 3, auch in der Kriegszeit blieb die Bücherei bis März 1945 zumindest einmal in der Woche geöffnet. Kurz nach dem Krieg zog sie mit 2.426 Büchern in das Haus Kaiserstraße 5. Bereits früh im Vergleich zu vielen anderen Büchereien in der Umgebung wurden dann 1949 die erste hauptamtliche Bibliothekarin sowie die erste Büchereiangestellte eingestellt.
Im Mai 1950 erfolgte der Umzug der Stadtbücherei aus der Bahnhofsstraße 43, wo die Bücherei zwischenzeitlich noch einmal untergebracht war, in die ehemalige evangelische Volksschule Alter Kirchplatz 31. Am Alten Kirchplatz blieb die Stadtbücherei bis 1972, in diesem Jahr zog sie dann in das ehemalige Parkcafé Neuer Markt 17 und von dort 2011 in die neuen Räume ebenfalls am Neuen Markt 17, wo sie sich bis heute befindet.
Heute umfasst der Bestand der Bücherei mehr als 33.000 Medieneinheiten. Der klassische Buchbestand aus Belletristik, Kinderliteratur und Sachbüchern ist jedoch nicht das einzige Angebot, das die Stadtbücherei zur Verfügung stellt. Auch andere Medien wie CD’s, CD-ROM’s, Spiele, DVDs, Zeitschriften und Zeitungen können von den Lesern genutzt und entliehen werden.
Zur Information stehen Lexika, Handbücher, Wörterbücher, Atlanten und Gesetzestexte zur Verfügung, die in den Räumen der Stadtbücherei genutzt werden können.
Stolz ist das Bücherei-Team auf das 2006 eröffnete Schülercenter sowie auf die Medienboxen vorrangig für Kindertagesstätten und Primarstufe, vereinzelt aber auch für die Sekundarstufe 1 und 2.
Immer mehr Bedeutung bekamen in den letzten Jahren die vernetzten, internetbasierten Angebote der Stadtbücherei Haan, wie der seit 2002 arbeitende Katalog namens „bibnet“ mit Recherchemöglichkeit unter einer Suchoberfläche sowie den Zusatzfunktionen wie der Vormerkung entliehener Medien und der Fristverlängerung für die eigenen entliehenen Medien von zu Hause aus.
Die Feierlichkeiten für den 111. Geburtstag dauern noch bis zum Ende des Jahres und dann kommen auch ältere Semester auf ihre Kosten. Neben der Finanzierung einer Fortbildung der Lesepaten im Herbst wird der Freundeskreis am 16. November eine literarisch/musikalische Lesung mit Anja Bilabel organisieren. sus
Zurück