home Haaner Treff - Haaner Treff
25.10.2017

In Gruiten gilt: „Freier Funk für alle“


Andreas Benoit, Friederike Zimmer, Wolfgang Stötzner und Dr. Jürgen Simon (v.l.) haben am vergangenen Freitag die Bahnstraße für kostenloses WLAN „frei geschaltet“. HT-Foto: Antje Götze-Röme
Seit vergangener Woche ist die Bahnstraße mit kostenlosem WLAN ausgestattet.

Gruiten - „Damit machen wir einen weiteren Schritt zur Steigerung der Attraktivität Gruitens, und damit bieten wir eine digitale Gastfreundschaft für Bürger und Besucher.“ Mit diesen Worten bringt der Vorsitzende des Bürger- und Verkehrsvereins Gruiten (BVV) Wolfgang Stötzner auf den Punkt, was am vergangenen Freitag, 20. Oktober nach einer mehr als einjährigen Vorbereitungsphase Realität wurde: In der Bahnstraße steht seit dem ein öffentlich zugänglicher und kostenloser WLAN-Zugang zur Verfügung.
Seit mehr als einem Jahr hatte der BVV die schlechte Internetanbindung Gruitens mit der Stadtverwaltung diskutiert. Dr. Jürgen Simon von der Wirtschaftsförderung brachte dann den Verein „Freifunk“ ins Spiel. In der Folge fand ein gemeinsames Treffen mit Andreas Benoit von „Freifunk“ statt.
„Freifunk“ ist eine nichtkommerzielle Initiative, die sich dem Aufbau und Betrieb eines freien Funknetzes, das aus selbstverwalteten lokalen Computernetzwerken besteht, widmet. Im deutschen Sprachraum hat die Initiative ihren Ursprung in Berlin.
Zu den Zielen gehören die Förderung lokaler Kommunikation, ein möglichst dezentraler Aufbau, Anonymität und Überwachungsfreiheit. Freifunk baut auf dem Pico Peering Agreement auf, das für ein diskriminierungsfreies Netzwerk sorgen soll. Neben dem Aufbau des Netzes möchten die Freifunker auch ein Medium bieten, um die technische Bildung zu fördern.
Im Kreis Mettmann sind die Freifunker bereits seit 2013 aktiv, jetzt haben sie unterhalb des Vereins Freifunk Rheinland einen Förderverein für das Neanderland gegründet.
„Die Geschäftsleute stellen ihre Internetkapazitäten zur Verfügung“, erklärt der Vermessungsingenieur Andreas Benoit den technischen Hintergrund. Die der Werbegemeinschaft Gruiten angehörigen Firmen, die zudem an der Bahnstraße ansässig sind, mussten nicht lange überzeugt werden, denn vor allem zwei Gründe sprechen für die Beteiligung an dem Projekt. Zum einen sind die Geschäftsleute rechtlich auf der völlig sicheren Seite, da die Daten verschlüsselt auf einen Server von Freifunk Rheinland weitergeleitet werden, der somit als Provider fungiert. Zum zweiten sieht es die Werbegemeinschaft als Service für ihre Kunden, wie Friederike Zimmer von der augenweide bestätigt.
„Von nun an kann sich jeder völlig problemlos über das Angebot in Gruiten, die Öffnungszeiten der Geschäfte und vieles mehr informieren“, sagt sie. Und: die notwendigen Router seien dem eigenen Computer vorgeschaltet, so dass ihre eigenen Daten völlig sicher seien.
Der Vorgang des Einloggens passiert dabei ganz automatisch, anders als beispielsweise bei dem WLAN-Angebot der Stadt-Sparkasse in der Haaner Innenstadt, ist kein Registrierungsvorgang notwendig. „Die Leute können einfach lossurfen.“
12 sogenannte Router hat Andreas Benoit am vergangenen Freitag in der Bahnstraße in oder an Ladengeschäften installiert. Diese verbinden sich auch untereinander, so dass eine durchgängige Erreichbarkeit gewährleistet sein sollte, auch wenn es an einer Stelle mal „eng“ wird mit der Kapazität eines Einzelnen.
Die Grundausstattung hat die Wirtschaftsförderung der Stadt Haan zur Verfügung gestellt. Dr. Jürgen Simon freut sich, dass die Umsetzung schlussendlich so problemlos geklappt hat.
„Das ist ein tolles Projekt, das vor allem darum so gut funktioniert hat, weil es ein Gemeinschaftsprojekt ist.“ Das Angebot eines kostenloses freien WLANs sei ein großer Standortvorteil und die „Bahnstraße ist jetzt ganz vorne“.
Wolfgang Stötzner sieht die Vorteile nicht nur aus touristischer und kommerzieller Sicht: „Auch hinsichtlich der Integration unserer Flüchtlinge wird das Angebot nützlich sein“.
Darum will er als Vorsitzender des BVV auch vorantreiben, dass sich weitere Geschäftsleute, aber auch Private an dem beständigen Ausbau des freien WLANs in Gruiten beteiligen.
Interessenten können sich daher mit dem BVV per E-Mail an info@bvv-gruiten.de in Verbindung setzen. Darüber hinaus steht die Wirtschaftsförderung für Fragen und Informationen zur Verfügung unter der Telefonnummer 02129/911248.
Dr. Simon will das Projekt möglichst zügig auf den Bereich der Haaner Innenstadt erweitern. Neben den Angeboten der Stadt-Sparkasse und der Stadtbücherei hat sich derzeit bereits die Bäckerei Behmer einen Router angeschafft, der sich über die „Freifunk“-Schiene ins Internet einloggt.
„Darüber hinaus haben wir Interessenten von der Kaiserstraße und von der Friedrichstraße, die sich an einer Ausweitung des Projektes beteiligen möchten“, verrät der Wirtschaftsförderer Dr. Simon und hofft auf eine rege Beteiligung der Haaner. agr
Zurück