Radeln für die Seele und für den Klimaschutz – Haaner Treff

Radeln für die Seele und für den Klimaschutz

In der vergangenen Woche fand die Siegerehrung der
Stadtradeln-Aktion statt.

Haan – Was für eine Leistung! „Haan hat die 100.000 Kilometer-Marke geknackt. 121.594 Kilometer sind die Haaner Stadtradler in diesem Jahr geradelt. Genau 21,695 Kilometer mehr als im Vorjahr“, freute sich Bürgermeisterin Bettina Warnecke am Donnerstag, 23. Juni, bei der Siegerehrung im Innenhof des Rathauses. Dort wurden die Endergebnisse des Stadtradelns 2022 präsentiert.
Keine schlechte Bilanz für die Gartenstadt, denn umgerechnet heißt das: 19 Tonnen umweltbelastende Kohlendioxid-Emission wurden vermieden. Ganz vorneweg Sören Krystek vom Team „Trampeltiere“, als aktivster Radler mit 2.081 gefahrenen Kilometern, gefolgt von Martina Piepenstock vom Team „Radeln für die Seele“ mit einer Leistung von 1.433 Kilometern.
Drei Wochen lang, vom 8. bis 28. Mai verzichteten sie und weitere 737 Personen auf das Auto und traten lieber in die Pedale. Dabei ist Fahrradfahren für etliche der Teilnehmer, zu einer Art Mission geworden, denn Regen, Wind und Hitze konnten dem Entschluss aufs Rad zu steigen, während der gesamten Zeit nichts anhaben.
„Die Initiative Stadtradeln ist eine richtig tolle Sache, um überhaupt erstmal einen Anreiz zu schaffen, aufs Fahrrad zu steigen“, stellte Krystek, der im Übrigen seine Erfahrungen und Eindrücke auf seinem Block bei „Stadtradeln.de“ festgehalten hat, vor. „Ist die erste Hürde überwunden, kann man zur zweiten übergehen und ausprobieren, ob die Strecke, die man sich vorgenommen hat, überhaupt zu schaffen ist“. Er selbst sei in der Aktionszeit jeden Tag, bei „Wind und Wetter“ morgens 45 Kilometer zur Arbeit hin und abends 45 Kilometer zurück geradelt – von Unterhaan, zur Nordbahntrasse über Oberbarmen nach Radevormwald. Den Autoschlüssel habe er drei Wochen lang nicht benutzt. Und dann verriet der 43- jährige Radsport-Begeisterte noch, dass er sich auch am Wochenende aufs Fahrrad schwingt, um Touren zu machen.
Martina Piepenstock dagegen ist ein Team-Player, am liebsten radelt sie mit ihrer Familie. Die bildete auch das fünfköpfige Team um sie herum, das das Team mit den meisten Kilometern pro Radler war. Wie der Name entstanden ist? Darauf wusste die lebensfrohe Haanerin eine Antwort: „Wir sind ein Bestattungsinstitut – da schien uns ‘Radeln für die Seele’ passend“.
Unverdrossen radelten zudem die 201 Schüler des Städtischen Gymnasiums Haan. Ihr Schulteam brachte es auf sage und schreibe 3.102 Kilometern. Somit stand das Gymnasium von allen Haaner Schulen ganz oben auf der Rangliste – vorneweg die 5e als aktivste Klasse.
Motivation soll belohnt werden: Unter allen teilnehmenden Schulklassen wurde ein 50 Euro Gutschein für die Klassenkasse verlost, darüber reuen darf sich die 5. Klasse der Freien Waldorfschule Gruiten.
Alle aktiven Teilnehmer, die mindestens 30 Kilometer gefahren sind, hatten die Chance, eine von 10 Fahrradtaschen zu gewinnen.
Nach dem Stadtradeln ist vor dem Stadtradeln, denn kaum waren die Sieger geehrt und die Urkunden verliehen, steckten die Organisatoren und Teilnehmer schon wieder ihre Köpfe zusammen und dachten darüber nach, wie man das ganze im nächsten Jahr noch effizienter gestalten könnte. syja