Kinderparlament möchte die Stadt bunter machen – Haaner Treff

Kinderparlament möchte die Stadt bunter machen

Jungparlamentarier machen sich für diverse Bereiche des Alltags in der Stadt Haan stark.

Haan – Mit selbst hergestellten Saatkugeln will das Haaner Kinderparlament tristen Brachflächen und kahlen Bauminseln rund um Haan trotzen.
„Lasst uns unsere Stadt bunter machen“, lautet das Motto des Projektes, das neun Kinder aus dem Arbeitskreis „Nachhaltigkeit“ gemeinsam mit der Koordinatorin des Kinderparlaments Sarah Wendel, initiiert hatten.
Über viele Wochen formten die engagierten Mitglieder rund 1.200 mit Samen gefüllte Erdkugeln, aus denen später Mohn, Kornblume, Schafgarbe, Ringelblume, Klee, Malve, Grasnelke und viele weitere Wildblumen wachsen sollten.
Die sogenannten „Seed-Bombs“ würden aus einem Erd-Lehmgemisch, sowie diversen Wildblumensamen hergestellt, erzählte die elfjährige Mitinitiatorin Isabelle Kölsch, die bereits im eigenen Garten erste Erfahrungen mit Saatkugeln gemacht hatte.
„Es ist toll, wenn plötzlich Blüten aus den Erdhaufen wachsen“, sagt die Schülerin, die die sechste Klasse des Haaner Gymnasiums besucht. „Wir wollen das Stadtbild verschönern und uns aktiv gegen das Insektensterben einsetzen“, ergänzte die achtjährige Laetizia Szameitat, die ebenfalls mit großem Engagement dabei ist.
Am Mittwoch, 24. März, wurden 600 Tüten mit je zwei Samenkugeln und selbstgestalteten Etiketten an Haaner Bürgerinnen und Bürger verteilt. Die allererste Tüte überreichten die beiden Mädchen der Bürgermeisterin.
Begeistert nahm Bettina Warnecke die liebevoll dekorierte Papiertüte entgegen. Auf der Wiese vor dem Rathaus wartete schon ein Ehrenplatz auf die Wunderkugeln. Gut gewappnet mit Schaufel und Gießkanne pflanzten die Bürgermeisterin und die jungen Parlamentarierinnen die Samenkugeln in die Wiese. Nun heißt es Warten, bis sich die ersten Sprösslinge zeigen.
„In den nächsten Tagen verteilen die Jungen und Mädchen vom Kinderparlament die restlichen Samentüten in ihrer Nachbarschaft oder werfen sie in die Briefkästen“, erklärte Sarah Wendel.
Vom Zeitpunkt der Aussaat dauert es nur wenige Wochen bis sich die ersten Blüten zeigten. Überall in der Stadt entstehen dann bunte Wildblumenwiesen für Bienen und Hummeln.
Das Kinderparlament hat derzeit 26 Delegierte, die sich für verschiedene Themen stark machen, dazu gehört neben dem Arbeitskreis „Nachhaltigkeit“ der Arbeitskreis „Vielfalt und Leben“ sowie der Arbeitskreis „Unsere Stadt“. syja