Städtisches Büro durchsucht – Haaner Treff

Städtisches Büro durchsucht

Bei den Ermittlungen gegen die ehemalige Kämmerin geriet eine weitere Person unter Verdacht.

Haan – Im Haaner Rathaus haben Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstagvormittag, 13. Mai, das Büro eines städtischen Mitarbeiters durchsucht, eine weitere Durchsuchung fand an der Wohnadresse des Mannes statt.
Der Mann ist laut Staatsanwaltschaft Angehöriger der mittleren Verwaltungsebene des Rathauses. Er stehe unter Verdacht, bei der Vergabe von Aufträgen unerlaubt Informationen verraten zu haben – an eine Sicherheitsfirma, die sich bewarb. Er ist nun Beschuldigter in einem Strafverfahren.
Die Ermittlungen bei dem Einsatz leitete persönlich der Chef der Abteilung Wirtschaftskriminalität der Staatsanwaltschaft Wuppertal, Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert.
Hintergrund sind die Ermittlungen gegen die abgewählte Haaner Kämmerin Dagmar Formella, erläuterte die Staatsanwaltschaft: „Bei der früheren Durchsuchung der Diensträume von Frau Formella haben wir Material gefunden, das auf eine weitere Person innerhalb der Stadtverwaltung hinzudeuten schien.“ Das sei eben der städtische Mitarbeiter, bei dem nun durchsucht wurde.
Der Verdacht drehe sich um die Vergabe von Sicherheitsdienstleistungen an einer Haaner Unterkunft für Geflüchtete. Der städtische Mitarbeiter habe womöglich für seine Tipps von dem Unternehmen eine Urlaubsreise spendiert bekommen.
Ob er womöglich von Formella zu Taten veranlasst wurde, sei Gegenstand der Ermittlungen. In seinen Räumen hätten die Fahnder nun Datenträger und Unterlagen sichergestellt. Die würden in den kommenden Wochen ausgewertet.
Der Beschuldigte sei bei den Durchsuchungen dabei gewesen, wie es sein Recht sei, teilte die Staatsanwaltschaft mit.
Der Mann sei weiter in Freiheit. Er habe einen Rechtsanwalt als seinen Beistand beauftragt.
Laut früherer Mitteilungen ermittelt die Staatsanwaltschaft seit Oktober 2018 gegen Dagmar Formella, die damals Kämmerin, erste Beigeordnete und ständige Vertreterin der Bürgermeisterin war.
Im April 2019 wählte der Rat Formella ab. Das Ermittlungsverfahren gegen sie dauert an.
Noch am Donnerstag hat Bürgermeisterin Bettina Warnecke die Fraktionsvorsitzenden über die Durchsuchung informiert. „Der CDU Stadtverband Haan beobachtet mit Interesse den aktuellen Verlauf und die Ausweitung der Ermittlungen im Untersuchungsfall bezüglich der ehemaligen Stadtkämmerin Dagmar Formella und weiterer Verdächtiger.
Wir fühlen uns in unserer Auffassung bestärkt, dass der besonnene und konsequente Umgang mit diesem Vorgang ungeachtet der zum Teil heftigen öffentlichen Diskussionen und Mutmaßungen der einzig richtige Weg war und ist. Der weitere Verlauf des Verfahrens bleibt abzuwarten“ sagt CDU Parteichef Wolfram Lohmar. dilo/agr