Was wir vom Wahlverhalten der Franzosen alles lernen können – Haaner Treff

Was wir vom Wahlverhalten der Franzosen alles lernen können

Der typische Franzose trägt eine Baskenmütze, einen roten Schal und ein Matrosenshirt. Frankreich ist das Land von Rotwein, Käse, Schnecken und Froschschenkeln. Franzosen arbeiten wenig, streiken ständig aus jedem beliebigen Anlass oder machen Urlaub. Franzosen können keine Fremdsprachen. Oft sieht man Franzosen mit einem Baguette unter dem Arm, da sie sich hauptsächlich von diesem ernähren. An jeder Straßenecke in Frankreich befinden sich kleine Cafés, in denen die Franzosen leidenschaftlich debattieren, um die Welt zu verändern.
Soweit die gängigen Klischees über unsere Nachbarn. Ob sie stimmen oder nicht, mag jeder in seinem Umfeld oder aus der Ferne selber beurteilen, Fakt ist, dass der Franzose ein großes Verantwortungsbewusstsein zeigen kann, wenn es nötig ist.
So geschehen am vergangenen Sonntag, als es zur Stichwahl um das Amt des Präsidenten kam und der Amtsinhaber Manuel Macron deutlich gewonnen hat. Seine Gegnerin aus dem rechten Lager behauptet zwar, dass ihre gut 41 Prozent ein deutliches Zeichen gegen Macron seien, setzt man aber die rund 25 Prozent Nichtwähler – nicht selten ein Zeichen des stillen Protests, dass man mit den bestehenden Verhältnissen nicht zufrieden ist – dagegen, kann man Hoffnung fassen, dass Frankreich nicht ganz so rechts ist wie es den Anschein hat.
Jedenfalls sind wir sicher, dass ein guter Teil der Franzosen, die für Macron gestimmt haben, für sich die Wahl zwischen Pest und Cholera getroffen haben, denn die Proteste gegen die Politik des Amtsinhabers waren schon immens.
Dennoch: die Liebe der Franzosen zu Freiheit und Demokratie hat ihr politisches Verantwortungsbewusstsein geweckt.
Nicht zuletzt übrigens vor dem Hintergrund des immer noch tobenden Ukrainekrieges, mit dessen Verursacher Madame Le Pen allzu gerne kuschelt.
Und so kommt die Wiederauferstehung des Jugendaustauschs zwischen Haan und Eu gerade zum richtigen Zeitpunkt, um eine gewinnbringenden Freundschaft wieder mit Leben zu füllen.
Lesen Sie dazu auch unseren Artikel auf Seite 9.