Engelien bringt die Musik zurück – Haaner Treff

Engelien bringt die Musik zurück

„Go Music“ rockt im RRC und holt die
Hoffnung auf eine postpandemische Welt zurück.

Haan – Vier hervorragende Musiker, die zufällig aufeinandertreffen? Nein, nicht ganz zufällig! Martin Engelien holte sich Jeannette Marchewka (Gesang), Francesco Marras (Gitarre) und Dirk Sengotta (Schlagzeug) mit ins Boot, um gemeinsam die Go-Music-Tour 2021 zu starten.
Sieben Konzerte stehen insgesamt auf dem Programm der Spitzenmusiker, am Mittwoch, 6. Oktober, spielten die vier im Rockin’ Rooster Club an der Dieselstraße. Rund vierzig Fans der Go-Music-Reihe rockten den Saal. Zwar aufgrund der Corona-Schutzverordnungen sitzend, aber dennoch leidenschaftlich.
„Wir lieben Go-Music“, meinten Brigitte und Gunther Schenke. „Das sind alles Profimusiker, die unproblematisch und mit viel Spaß gemeinsam spielen, das überträgt sich auf das Publikum“, sagte das Ehepaar, das aus Düsseldorf nach Haan gekommen war. Martin Engelien hätten sie quasi im Abo, auch während der Pandemie – die CDs von Engeliens Go-Music-Projekt seien auf jeden Fall hilfreich gewesen, um die Corona-Zeit zu überbrücken. Im vergangenen Jahr hätten sie direkt ein ganzes 25er Pack gekauft und zu Weihnachten an Freunde verschenkt, um die Künstler zu unterstützen. Was den eigenen Musikgeschmack anginge – „Querbeet“ – von Pop, Rock, Heavy Metall, Blues bis klassisch, sei alles dabei.
Auf der Bühne griff derweil Francesco Marras in die Seiten seiner E-Gitarre. Marras, ein gebürtiger Italiener, ist kein Unbekannter, denn vor geraumer Zeit spielte er schon einmal in Haan bei einer Go-Music-Tour mit.
Der Wuppertaler Dirk Sengotta am Schlagzeug brachte den Hallenboden zum Beben. „Einer der besten Drummer der Welt“, begeisterte sich Engelien und entlud voller Energie die Seiten seines E-Basses.
„Be Kind“ war der Titel des instrumentalen Openers, was so viel wie „sei freundlich“ heißt. Und ja, freundlich – das war Engelien nahezu immer – der ehemalige Bassist der Klaus Lage Band, der schon um die halbe Welt gereist ist und mit Stücken wie „1000 und eine Nacht“ begeisterte – hat bis heute sein Herz an der richtigen Stelle behalten. Stets ist er darauf bedacht, Künstler zu fördern und Talente zu entfalten. Und das Ergebnis seines Schaffens war auch an diesem Abend wieder zu hören, besonders als Sängerin Jeannette Marchewka dazustieß. Ihre weiche, aber dennoch rockige Stimme durchkreuzte die Schlagzeug- und Gitarrenbeats und versetzte die Bühne in Vibration. „Sie ist bezaubernd, unsere Jeannette“, raunte Engelien ins Publikum. Der Abend ließ hoffen auf eine postpandemische Welt. Jedenfalls versprühten die Musiker rund zwei Stunden lang wilde Energie.
Das Haaner Publikum jubelte, trotz „sitzen“ kam das Konzert gut an. „Wenn alles gut geht“, mutmaßte Engelien, „dann geht die Tour von 2021 bis Ende 2022. „Go Music – Handmade by Heart“. syja