home Haaner Treff - Haaner Treff
02.10.2019

Haaner sollen gemeinsam Obstgarten pflanzen


Gartenbaumeister Peter Kannemann vom Bauhof der Stadt Haan und Bürgermeisterin Bettina Warnecke hoffen auf viele Baumspenden. HT-Foto: Sylke Jacobs
An der Pflanzaktion „Einheitsbuddeln“ kann sich jeder mit
einer Baumspende beteiligen.

Haan - Am Mittwoch, 26. September, stellte Bürgermeisterin Bettina Warnecke die Baumpflanzaktion „Einheitsbuddeln“ vor, an der sich nun auch die Stadt Haan beteiligt.
Die Idee kommt ursprünglich aus Schleswig-Holstein, dort wurde die Baumpflanzaktion am Tag der Deutschen Einheit ins Leben gerufen und kommt bei der Bevölkerung sehr gut an.
Im Vordergrund stehen der Klimaschutzgedanke und der Erhalt der Flora und Fauna. „Eine tolle Idee“, findet Warnecke. „Auch für die Gartenstadt - ein Gartenparadies für jedermann – wo alle Menschen zusammen ernten können.“
Mit einer Wiese am Wiedenhof (gegenüber der Einfahrt zum Ricarda-Huch-Weg) fand die Stadt einen geeigneten Platz für den Obstgarten. „Hier können insgesamt 100 Bäume gepflanzt werden. Wir haben uns für eine Vielfalt von Obstsorten entschieden, wie Apfel, Birne, Süß- und Sauerkirsche, Pflaume, Quitte und eine alte Variante, die Mispel“, erklärte Haans Gartenmeister Peter Kannemann.
Obststreuwiesen seien besonders gut geeignet, um den natürlichen Lebensraum zu erhalten oder wiederherzustellen. Die Blüte der Bäume locke Insekten an und die reifen Früchte, die nicht nur geerntet, sondern auch bewusst am Boden faulen sollten, seien Nahrung für Igel und andere Kleintiere. Zudem böten Obstwiesen einen hervorragenden Lebensraum für einheimische Singvögel.
Die Anpflanzung erfolgt auf einer Fläche von cirka zwei Hektar. Die Stadt sieht vor, dass die Bäume über die gesamte Wiesenfläche in einer Reihe angesiedelt werden. Die Pflege der städtischen Anlage übernimmt größtenteils der Betriebshof. Jeder Baum bekommt einen Bewässerungsbehälter, der mindestens zweimal die Woche neu befüllt wird.
Natürlich darf sich jeder „Baumpate“ auch zusätzlich selber um seinen eigenen Baum kümmern. Aufgerufen, an der Aktion teilzunehmen, sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Haan. Die Stadt stellt für die Bepflanzung Obsthochstämme zur Verfügung, die gegen eine Spende von 120 Euro vom 1. bis 31. Oktober beim Büro für Bürgerdialog, geordert werden können. Dabei ist die Obstsorte aus einem vielfältigen Angebot frei wählbar.
Nachdem der Spender einen oder mehrere Bäume bestellt und bezahlt hat, erhält er eine Urkunde und auf Wunsch zusätzlich eine Spendenbescheinigung.
Am Pflanzaktionstag am Samstag, 16. November, von 10 bis 13 Uhr können alle Baumpaten ihren Baum oder Bäume mit Unterstützung der Profis vom städtischen Betriebshof einpflanzen. „Wir wollen, dass die Aktion Spaß macht, darum haben wir uns bewusst für etwas größere Bäume entschieden, die zwar teurer sind, aber bereits im nächsten Jahr Früchte tragen“, erklärte Kannemann. Die Stämme seien 14 bis 16 Zentimeter stark und etwa zwölf Jahre alt. Ein Ballen wiegt um die 80 Kilogramm.
Die Bäume sollen bei Baumschulen aus der Region eingekauft werden. Die Aktion sei ein Beitrag gegen den Klimawandel und das Baumsterben. Jede Spende komme dem Gemeinwohl zu gute und trüge zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts bei, sagte die Bürgermeisterin.
Bürgerinnen und Bürger können vom 1. bis 31. Oktober einen oder mehrere Bäume per E-Mail an buergerdialog@stadt-haan.de, Telefon 02129/911216 bestellen. Ansprechpartnerin ist Sonja Kunders. Auch Kleinspenden ab 10 Euro sind willkommen. Jeder Baumspender erhält eine Urkunde. Bei Redaktionsschluss waren bereits 18 Bäume gespendet worden. syja
Zurück