home Haaner Treff - Haaner Treff
21.08.2019

„Wir sind Haan“ und AWO begleiten Senioren


Ute Melchior-Giovannini, Volker Freund, Jutta Barz und Frieder Angern (v.l.) planen im Januar 2020 mit dem Begleitprojekt an den Start gehen zu können und suchen nun interessierte Begleitpersonen, di
Anfang 2020 soll ein Begleitprojekt starten, für das jetzt Ehrenamtler geschult werden.

Haan - Als zwei der größeren Akteure in der Haaner Seniorenarbeit haben sich die AWO und das Seniorennetzwerk Haan nun zusammen getan, um ein neues Projekt ins Leben zu rufen, das konkret zu Beginn des kommenden Jahres an den Start gehen soll.
Das Vorhaben trägt den Namen „Wir begleiten Dich“, bei dem Ehrenamtliche dazu eingesetzt werden sollen, Senioren und Seniorinnen bei Spaziergängen, Arztbesuchen oder Behördengängen zu begleiten. „Wir wollen mit diesem kostenlosen Service Alleinstehende vor Vereinsamung und deren Folgen bewahren“, erklärt Volker Freund vom Seniorennetzwerk. Dies seien nachweislich soziale Isolation, Verlust von Alltagskompetenz und im Weiteren die Zunahme von Erkrankungen. „Wir wollen die Menschen im wahrsten Sinne des Wortes zu Hause abholen“, sagt Freund.
Um das Vorhaben realisieren zu können, braucht es nicht nur Ehrenamtliche, die die Begleitungen durchführen, sonders diese Helfer müssen dafür auch geeignet sein. „Das ist nicht so banal, wie es sich anhört“, klärt Jutta Barz von der AWO auf, denn schließlich müsse für die Begleitung eigene Freizeit geopfert werden und es sei möglich, dass persönliche Freiräume eingeschränkt werden.
Um die berechtigten Fragen der potenziellen Begleiter und Begleiterinnen zu klären und Antworten zu liefern, hat Jutta Barz eine Schulung aus fünf Modulen entwickelt, an der Interessenten kostenfrei teilnehmen können.
„Wir wollen die Menschen fit machen und Sorgen nehmen, aber sie auch kennenlernen“, erklärt sie. Es geht um Erfahrung, Empathie und Grundkompetenzen im Umgang mit Senioren, mit dem Ziel auf einen Begleiter-Pool von mindestens fünf Personen zum Start des Projektes Anfang 2020 zurückgreifen zu können.
Im ersten Modul geht es am Samstag, 5. Oktober, um Kommunikation und Beziehungsgestaltung, Referentin ist Christine Angern, Supervisorin und Coach.
Annelie Gilles führt am Samstag, 26. Oktober, in das Thema Demenz ein, während Frieder Angern Fragen rund um Vorsorge, Patienten- und Betreuungsverfügungen beantwortet.
Simone Grätz vom Sanitätshaus Böge und Raphael Harlos vom Roten Kreuz führen am Freitag, 22. November, in den Umgang mit dem Rollator sowie in 1. Hilfe ein und die Rechtsanwältin Brigitte Albers klärt am Samstag, 7. Dezember, juristische Fragestellungen, etwa welche Aufgaben übernommen werden dürfen oder wer bei Schäden haftet.
„Wir empfehlen die Teilnahme an allen fünf Modulen“, sagt Jutta Barz, dann werde auch eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.
„Wir möchten Personen jeder Altersgruppe als Begleiter gewinnen“, sagt Ute Melchior Giovannini vom Seniorennetzwerk, dies aber ohne die Ehrenamtlichen zu überfordern. „Wenn jemand nur eine Stunde pro Woche opfern kann oder möchte, ist das auch völlig ok“, sagt der Geschäftsführer der AWO Haan, Frieder Angern. Anmeldeschluss für die Schulung ist der 30. September. Sie werden von der AWO unter der Telefonnummer 02129/2550 entgegengenommen. agr
Zurück