home Haaner Treff - Haaner Treff
08.05.2019

113 Aussteller präsentieren sich auf der Ausbildungs- und Studienbörse


Die Ausbildungs- und Studienbörse scheint auch in diesem Jahr wieder ein großer Erfolg zu werden. Die Kooperationspartner sind jedenfalls davon überzeugt. HT-Foto: Stadt Hilden
113 Aussteller präsentieren sich auf der Ausbildungs- und Studienbörse

Haan/Hilden - „Ausgebucht!“ Diese frohe Botschaft können die Veranstalter der Hildener Ausbildungs- und Studienbörse auch 2019 vermelden.
„Die Börse findet in diesem Jahr bereits zum achten Mal statt und hat weit über die Stadtgrenzen hinaus einen hervorragenden Ruf“, freut sich Hildens Bürgermeisterin Birgit Alkenings. 113 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen aus der Region nutzen am Samstag, 11. Mai, die Chance, sich von 9 bis 14.30 Uhr im Evangelischen Schulzentrum an der Gerresheimer Straße 74 in Hilden zu präsentieren. Veranstalterin ist die Stadt Hilden in Kooperation mit den Städten Erkrath und Haan.
Das Konzept hat sich bewährt: Auf der Messe finden potenzielle Arbeitgeber aus dem Gebiet zwischen Düsseldorf, Köln und Wuppertal die Fachkräfte von morgen – und umgekehrt. Daneben sind seit 2018 neben der Bergischen Universität Wuppertal auch die Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität, sowie fünf spezialisierte Hochschulen aus Essen, Köln, Krefeld und Neuss vertreten. 2019 hat außerdem die Ruhr-Universität Bochum erstmals einen Stand.
„Damit bedienen wir auch die Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Studium interessieren“, erklärt der Hildener Wirtschaftsförderer Kai Kröger. Ebenfalls neu seit letztem Jahr ist die Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Mettmann. „Es ist uns wichtig, dass neben Medien- und IT-Unternehmen auch Gewerke wie zum Beispiel Malerbetriebe, Friseure und Metallbauer vertreten sind“, unterstreicht Bürgermeisterin Birgit Alkenings. „Wir wollen eine möglichst große Branchenvielfalt anbieten.“
Das hat 2019 wieder funktioniert. Die Schülerinnen und Schüler können sich im Rahmen der Börse über 200 Berufsbilder informieren. Darunter sind zum Beispiel die Apothekerausbildung, Fachinformatik, Forstwirtschaft, Mediengestaltung, Game Design, Mechatronik, Wasserbau, Flugsicherung und Feuerwehr. Viele Betriebe bieten duale Studiengänge an. Einen Überblick bietet das Ausstellerverzeichnis unter www.ausbildungsboerse-hilden.de.
Haans Bürgermeisterin Bettina Warnecke ist mit dem diesjährigen Angebot zufrieden: „Die Ausstellerinnen und Aussteller kommen aus der ganzen Region, die meisten von ihnen aus Hilden (37), Düsseldorf (19), Köln (8), Haan (7) und Erkrath (7).“
Der Erkrather Bürgermeister Christoph Schultz ergänzt: „Neben großen Arbeitgebern wie der Telekom, Lidl und der Kreispolizeibehörde Mettmann zeigt vor allem der Mittelstand Präsenz.“
Darüber hinaus gibt es zahlreiche kostenfreie Zusatzangebote, zum Beispiel können die Schüler sich in Sachen Bewerbungsunterlagen beraten lassen, einen Business-Make-up-Artist besuchen und von einem Fotografen professionelle Bilder anfertigen lassen.
Die Kosten für die Hildener Ausbildungs- und Studienbörse belaufen sich 2019 auf rund 40.000 Euro. Das Geld wird unter anderem für Messewände, Marketing, Strom sowie die Helfer vor Ort benötigt.
Einen Teil tragen die Aussteller/innen mit der Anmeldegebühr. „Außerdem konnten wir 14 Sponsoren gewinnen“, freut Kröger. „Zusammen mit den Einnahmen sind so 85 Prozent der Kosten gedeckt.“
Sponsoren der Hildener Ausbildungs- und Studienbörse sind die HDI / Targo Versicherung, die Stadtwerke Hilden, Akzo Nobel Hilden, Frings Solutions Deutschland, Rhenus Freight Logistics, Wenko-Wenselaar, die Bürgerstiftung Haan & Gruiten, Hans Brandenburg, Brüninghaus & Drissner, JMT Mietmöbel Deutschland, 3M Deutschland sowie der Hildener Industrie-Verein.
Der Industrie-Verein ist seit 2016 zusätzlich Mit-Schirmherr. „Ein Ziel des Vereins ist es, den Wirtschaftsstandort Hilden zu fördern“, erklärt der erste Vorsitzende Michael Kleinbongartz. „Die Ausbildungs- und Studienbörse hilft sowohl den Unternehmen als auch den Menschen, die hier leben.“ red
Zurück