home Haaner Treff - Haaner Treff
30.01.2019

Gruiten bekommt neuen Nahversorger


Bürgermeisterin Bettina Warnecke (r.), Dr. Jürgen Simon (l.) und Paulina Betthaus (Mi.) von der Wirtschaftsförderung stellten in dieser Woche die Betreiber des neuen Supermarktes in Gruiten, Jan Lo
Christopher Bartels und Jan Loss wollen im Frühjahr ein Lebensmittelgeschäft in Gruiten eröffnen.

Haan - Gute Nachrichten für alle Gruitener: Wenn alles nach Plan läuft, werden Jan Loss und Christopher Bartels „im späten Frühjahr“ in den Räumen des ehemaligen Edeka-Ladens an der Thunbusch Straße 9 einen neuen Supermarkt eröffnen. „Möglichst noch vor Ostern“, sagen die beiden, die aber auch wissen, dass bis dahin noch viel passieren kann.
Denn vor der Neueröffnung wird sich im Inneren des rund 550 Quadratmeter großen Ladenlokals einiges tun. „Wir bauen Vieles um und natürlich wird kräftig renoviert“, sagen Loss und Bartels, die beide in Gruiten aufgewachsen sind.
Aber auch die Einteilung des Geschäftes mit Regalen wird verändert, denn am Sortiment könnte sich das eine oder andere ebenfalls ändern. „Wir bieten keine acht Sorten Toilettenpapier an, sondern vielleicht nur drei - dafür gehen wir an bestimmten Stellen des Sortiments auf die Wünsche und Bedarfe der Gruitener ein“, erklären Bartels und Loss.
„Supernah“ wird der neue Supermarkt heißen - und auch dieser Name ist ein Hinweis darauf, dass die beiden Firmengründer keine Verträge mit der Edeka-Einkaufsgenossenschaft haben.
„Wir arbeiten mit einem Großhändler zusammen, der sich vor allem auf Einzelhändler spezialisiert hat in Gebieten, die von den großen Konzernen nicht so gerne bedient werden“, erklärt Bartels.
Im Klartext bedeutet dies, dass über den Großhändler für den Gruitener Supermarkt rund 40.0000 Edeka-Artikel verfügbar sind, aber auch günstige Eigenmarken des Großhändlers, geschätzte Markenprodukte und Bio-Produkte.
Darüber hinaus wollen Loss und Barthels das Sortiment um regionale Produkte sinnvoll ergänzen - vor allem im Bereich Obst und Gemüse setze man hier auf die Zusammenarbeit mit den hier ansässigen Landwirten. Ebenso vorgesehen ist eine Frischetheke mit Fleisch, Wurst und Käse.
Ganz besonders freuen sich die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Haan über das Engagement von Christopher Bartels und Jan Loss. „Für uns ist es besonders wichtig gewesen, dass Gruiten so schnell wie möglich wieder einen Nahversorger bekommt“, sagt Dr. Jürgen Simon. Seit etwa einem Jahr hätte man Gespräche mit den beiden Gruitenern geführt, teilweise sogar im wöchentlichen Rhythmus.
„Natürlich haben sich auch andere Anbieter, beispielsweise große Ketten, um die Räume bemüht“, verrät der Chef der Wirtschaftsförderung. Deren Vorstellungen seien aber aus städtebaulichen Gesichtspunkten heraus nicht vertretbar und umsetzbar gewesen.
Die der beiden „supernah“-Betreiber aber sehr wohl, zumal Loss durchaus Erfahrungen in der Einzelhandelsbranche gemacht hat: Er war bei einer bekannten Drogeriemarktkette beschäftigt, bevor er im Versandhandel und schließlich im E-Commerce tätig war.
Christopher Bartels kommt vom Fernsehen und hat für den WDR als Aufnahmeleiter Sendungen produziert wie „Der Haushaltscheck“ oder „Der Vorkoster“.
„Sie dürfen mir glauben, dass ich im Rahmen dieser Tätigkeit sehr oft im Einzelhandel und auch in Lebensmittelläden unterwegs war“, schmunzelt der 32-Jährige.
Neben den Umbauarbeiten steht derzeit der Dialog mit den Kunden ganz oben auf der Aufgabenliste der beiden Unternehmer. Über die Internetseite www.supernah.de können die zukünftigen Kunden jetzt schon Wünsche äußern, beispielsweise zum Sortiment oder zu den Öffnungszeiten. Über den Bürger- und Verkehrsverein wollen die beiden ebenfalls den Kontakt zu den Gruitenern suchen.
„Wir möchten erreichen, dass der neue „supernah“ eine Bereicherung für Gruiten darstellt“. So sei auch ein Lieferdienst in Planung und ein Bistro, um einen Treffpunkt für alle Gruitener zu errichten. agr
Zurück