home Haaner Treff - Haaner Treff
30.01.2019

Alle Kinder sind eingeladen


Beim Kinderspektakel wird auch auf der Bühne etwas geboten, ganz besonders aber stehen Mitmachaktionen auf dem Programm. HT-Archivfoto: Teddy Henschke
Das jährliche Haaner Kinderspektakel findet dieses Jahr am Sonntag, 24. Februar, statt.

Haan - Seit 1992 veranstaltet der Verein Närrische Zelle Haan e.V. immer eine Woche vor dem Familienkarnevalsumzug in Haan das karnevalistische Kinderspektakel für Kinder bis 12 Jahren. Das bedeutet für die Teilnehmer drei Stunden Spaß und Unterhaltung mit Tanz- und Geschicklichkeitsspielen, dem Besuch des Kinderprinzenpaares und einer Tanzgarde aus Solingen.
„Der Knaller jedes Jahr ist aber die Indoor-Hüpfburg“, weiß Mitorganisator Teddy Henschke, der alle Kinder aus Haan und Gruiten zu dieser Veranstaltung mit Würstchen und Brötchen herzlich einlädt. Und das Beste: Alles ist völlig kostenlos - sogar die Eltern werden zur Not betreut. Die sollen nämlich ganz bewusst draußen bleiben und können - so das Motto - „am Eingang abgegeben werden“. Für Muttis und Vatis, die trotzdem in der Nähe bleiben wollen, gibt es Kaffee und Kuchen, ebenfalls kostenlos.
Ort des Geschehens ist seit ein paar Jahren das Schulzentrum an der Walder Straße, nachdem die ersten Kinderspektakel im Kegelzentrum, später dann in der Aula des Gymnasiums stattgefunden haben. „Das Schulzentrum ist einfach perfekt für diese Veranstaltung“, sagt Teddy Henschke, auch weil es zentraler gelegen sei als die vorherigen Locations.
Finanziert wird das Kinderspektakel aus Einnahmen, die der Verein Närrische Zelle bei anderen Gelegenheiten erwirtschaftet, beispielsweise beim Brunnenfest oder beim Dorffest in Gruiten.
Die Närrische Zelle wurde 1992 aus einer Stammtischlaune heraus gegründet und ist seit 1993 ein eingetragener Verein.
„Auch wenn unsere Aktivitäten nicht immer mit Kindern zusammen hängen, haben wir uns trotzdem in den Dienst der Kinder gestellt. Wir setzen uns für die Belange der Kinder in und rund um die Gartenstadt Haan ein“, erklärt Henschke, der auch der erste Vorsitzende des Vereins ist.
Verstärkt tritt die Närrische Zelle in der Karnevalszeit zwischen Hoppeditz-Erwachen und -Beerdigung in der Öffentlichkeit auf. „Wir sind aber keine Karnevalsgesellschaft“, betont Teddy Henschke und widerspricht damit einem häufigen Irrglauben. Nur die finanziellen Mittel für die Kinder würden in der Narrenzeit erwirtschaftet.
„Unser Schwerpunkt liegt natürlich in der Karnevalszeit. So sind wir sowohl an der Benennung des Haaner Kinderprinzenpaars als auch an der Organisation des Haaner Karnevalszuges maßgeblich beteilig“.
Der Verein wolle eine Lücke füllen, denn außer der Närrischen Zelle würde keiner ganzjährige Angebote für Kinder zusammenstellen, ist der Vorsitzende überzeugt und verweist auf Aktionen beim Wintertreff oder dem weihnachtlichen Trödelmarkt.
Der Verein hofft auf ganz viele Kinder bis 12 Jahren, die Einladung zum diesjährigen Kinderspektakel am Sonntag, 24. Februar ab 15 Uhr (Einlass ab 14.30 Uhr) annehmen.
Denn während sich zu Glanzzeiten der Veranstaltung bis zu 200 Kinder den Spaß nicht entgehen lassen wollten, sind die Teilnehmerzahlen in den vergangenen zwei bis drei Jahren drastisch zurückgegangen - nur 80 waren es im vergangenen Jahr.
„Das wollen wir wieder ändern“, sagt Teddy Henschke, denn es läge nicht am Konzept, dass weniger Kinder gekommen seien, sondern daran, dass es an der Zeit für ausreichend Werbung für die Veranstaltung gefehlt habe.
Denn Teddy Henschke weiß auch ganz genau, dass „das Kinderspektakel von den Kindern lebt“ und alle Eltern sich jetzt schon den 24. Februar vormerken und im Kalender eintragen sollten. agr
Zurück