home Haaner Treff - Haaner Treff
09.01.2019

Er ist der neue „Herr der Glocken“


Besonders romantisch sieht die Schaltzentrale der Glocken der evangelischen Kirche nicht aus: Hier kann Marcus Andrae auch schon mal vorprogrammieren. HT-Foto: Antje Götze-Römer
Seit rund sechs Wochen ist Marcus Andrae als Küster der evangelischen
Gemeinde tätig.

Haan - „Das waren gleich die heißesten Wochen des Jahres“, gibt Pfarrerin Gabriele Gummel zu. Man habe den neuen Küster Marcus Andrae quasi gleich ins kalte Wasser geworfen.
Was sie meint, ist, dass der „Neue“ just während der betriebsamen Advents- und Vorweihnachtszeit alleinverantwortlich war für das, was 26 Jahre lang bis dahin Alexander Ziegler erledigt hat (lesen Sie dazu auch unseren Bericht auf dieser Seite unten). Die Einarbeitungszeit war mit rund vier Wochen eher sparsam ausgefallen.
Sei es drum: „Ich genieße meine neuen Aufgaben sehr und nehme sie auch sehr ernst“, sagt Andrae und er sei froh, dass er nun wieder in Haan „stattfinde“.
Der 48-jährige gelernte Radio- und Fernsehtechniker war nämlich zuvor rund 30 Jahre in Düsseldorf tätig. Der gebürtige Haaner liebt seine Heimat, hat immer irgendwie in Sichtweite zum Turm der evangelischen Kirche gewohnt, aber in den vergangenen 30 Jahren kaum Zeit gefunden, am Haaner Gesellschaftsleben teilzunehmen. Das ist jetzt wieder anders und führt auch dazu, dass sich Andrae gerade zu darüber freut, dass er sich „jetzt kümmern darf“. Um frische Blumen beim Gottesdienst beispielsweise, darum, dass alles in Ordnung ist in der Kirche, dem Haus an der Kirche und anderen Gebäuden, dass die Gottesdienste ordentlich und nach Plan verlaufen oder das die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen wie Konzerten auch alles so funktioniert, wie es funktionieren soll.
Das Glockengeläut und die Pflege der dahintersteckenden Anlage gehören auch zu den Aufgaben von Marcus Andrae. Dabei ist die Vorstellung, dass der Küster am Glockenseil hängt doch eher romantisch motiviert - sowas läuft heute elektronisch gesteuert.
„Das Glockengeläut zu den normalen Gottesdiensten ist heutzutage - so auch bei uns - einprogrammiert“, erklärt der neue Küster, aber es gebe immer wieder Anlässe, bei denen zu anderen Zeiten die Glocken in Haan ertönen. „Küster sind heutzutage nicht leicht zu finden“, sagt Gabriele Gummel, die davon berichtet, dass sich der neue Küster blind auf die Stelle beworben hat, als bekanntwurde, dass Alexander Ziegler aufhört und die Stelle noch gar nicht ausgeschrieben war. Und einfach sei der Job auch nicht: „Schließlich muss man mit drei Pfarrern und vielen, vielen anderen Menschen klar kommen und sich auch mal durchsetzen“. agr
Zurück