home Haaner Treff - Haaner Treff
18.09.2019

Miteinander musizieren verbindet


Frederik Punsmann, Katharina Stashik, Frauke Heiden-Ziegert, Michael Sauter, Meike Harborth und Anja Wallner (v.l.) wollen Haaner Bürger in der „Musikwerkstatt“ musikalisch verbinden. HT-Foto: Su
Die katholische Kirchengemeinde veranstaltet einen zweiten Workshop mit viel Musik

Haan – Am Samstag, 28. September, haben Alt- und Neu-Haaner die Möglichkeit, einen ganzen Nachmittag lang in der städtischen Musikschule miteinander zu musizieren und sich näher kennenzulernen.
Bereits im vergangenen Jahr waren alle Haaner Bürger, die Lust hatten, gemeinsam zu musizieren und neugierig waren, Menschen aus anderen Kulturkreisen kennenzulernen, eingeladen, an der „Musikwerkstatt“ teilzunehmen. „Das lief so erfolgreich, dass wir uns entschlossen haben, die Veranstaltung in diesem Jahr zu wiederholen“, erklärt Mitorganisatorin Frauke Heiden-Ziegert.
Die Idee dahinter: Bereits im Jahr 2017 stellte sich im Rahmen der Gemeindearbeit in der Entwicklungswerkstatt eine Gruppe dem Thema „Wie gelingt es, die unterschiedlichsten Menschen auf dem kulturellen Weg in den Austausch zu bringen“. Neben den vielseitigen kulturellen Angeboten, die in der Gemeinde schon praktiziert wurden, entstand die Idee einer Musikwerkstatt.
„Inzwischen sehen sich die Neuankömmlinge gar nicht mehr als neu in der Stadt, sondern als normale Bürger“, beobachtet Michael Sauter von der katholischen Kirche. Die Musikwerkstatt sei daher so angelegt, dass sie für alle Bürger interessant sei, egal welcher Herkunft und wie lange sie schon in Haan wohnten.
„Eine tolle Idee“, findet auch Bürgermeisterin Bettina Warnecke. „Die Musik ist ein besonders guter Weg, um Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen zusammen zu bringen. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Menschen mitmachen“, wünscht sich die Bürgermeisterin.
Für die Musikschule war sofort klar, dass das Event wieder in den Räumen an der Dieker Straße stattfinden kann. „Wir möchten als Musikschule für alle Menschen zugänglich sein. Mit der Musikwerkstatt können wir auch Leute ansprechen, die sonst vielleicht nicht zu uns kommen“, erklärt die stellvertretende Musikschulleiterin Katharina Stashik.
Nach einer kurzen Einführung um 14.30 Uhr haben die Gäste die Möglichkeit vier unterschiedliche Workshops zu besuchen: „Musizieren mit Familien“ (Lotta Donner und Meike Harboth), „Folkloretanz“ (Ingrid Bendel), „Singen“ (Farah Fischbach) und „Tommeln und Percussion“ (Anja Walner). Für die Kleinsten gibt es eine Kinderbetreuung.
Ab 18 Uhr beginnt ein Bühnenprogramm mit einer Aufführung des Musikprojektes „Auftakt“. Der Kantor der katholischen Kirchengemeinde, Frederik Punsmann wird den Abend mitgestalten und Vokalimprovisationen mit den Gästen praktizieren.
Ein weiterer interessanter Höhepunkt wird die Buchlesung einer jungen Afghanin über ihre Fluchterlebnisse sein. „Suria Sahar war zehn Jahre alt, als sie aus Afghanistan geflohen ist. Sie hat ein Buch über ihre Erlebnisse geschrieben. Das Buch ist sehr berührend. Heute ist Suria 13 Jahre alt“, erzählt Meike Harborth.
Außerdem wird es im Abendprogramm einen Auftritt von Kutlu Yurtseven (Mikrophone Mafia) mit Ester Bejerano (Play Back) geben. Zum Ausklang spielt die Band New Generation der Musikschule Haan. Durch den Tag wird Tom Hegermann leiten.
Dank der Unterstützung verschiedener Sponsoren sind die Workshop-Angebote für die Teilnehmer gebührenfrei. Getränke und Speisen werden auf Spendenbasis angeboten. Eine Anmeldung für die Musikwerkstatt ist nicht erforderlich.
Weitere Infos auf der Homepage der Katholischen Kirche Haan unter www.kath-kirche-haan.de. sus
Zurück