home Haaner Treff - Haaner Treff
19.06.2019

Oldtimer ziehen viele Schaulustige an


Wahre Schmuckstücke der Autowelt waren am Sonntag auf dem Oldtimer-Treff zu bestaunen. HT-Foto: Susanne Schaper
145 blank geputzte automobile Klassiker aller Modelle, Größen und Baureihen wurden auf dem 15. Oldtimertreffen von ihren stolzen
Besitzern auf dem Neuen Markt in Haan
präsentiert.

Haan – Bei bestem Frühsommerwetter trafen sich am vergangenen Sonntag, den 16. Juni, Fahrzeugführer und Besucher, um das eigene tadellos gepflegte Fahrzeug zu präsentieren, mit einander fachzusimpeln und einen Blick auf die „alten Schätzchen“ zu werfen, von denen jedes eine eigene Geschichte hat und die aus dem gesamten Kreisgebiet und darüber hinaus gekommen waren, um nun aufgereiht auf dem Neuen Markt bewundernde Blicke auf sich zu ziehen.
Ein Fuldamobil S 4 mit Aluminiumkarosserie und sehr seltenem Faltdach aus dem Jahr 1956 war ebenso dabei wie das erste Nachkriegsmodell der Auto Union DKW F89 P Cabrio, Baujahr 1950 oder ein perfekt restaurierter Mercedes Benz 180 b, Baujahr 1960. Sogar ein Leichenwagen zog bewundernde Blicke auf sich. Voraussetzung an die Fahrzeuge: Mindestens 30 Jahre alt mussten sie sein. „Viele Teilnehmer am Oldtimertreffen sind Wiederholungstäter. Sie schätzen die besondere lockere Atmosphäre hier bei uns in Haan“, erzählte Organisator Martin Leithäuser.
Vor 30 Jahren fand das Treffen das erste Mal statt, das seitdem alle zwei Jahre auf eine private Initiative gemeinsam mit dem Kulturamt und der Wirtschaftsförderung der Stadt Haan organisiert wird. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer sorgten auch dieses Mal wieder für den reibungslosen und sicheren Verlauf. Eine weitere Besonderheit des Haaner Oldtimer-Treff ist es, dass seit der ersten Veranstaltung kein Nenngeld erhoben wird. Die Finanzierung wird ausschließlich von Sponsoren geleistet.
Gegen 12 Uhr machten sich die Besitzer der Oldtimer einer nach dem anderen fertig zu einer rund 100 Kilometer langen Ausfahrt, humorvoll kommentiert von Fritz Köhler und Jörn Thomas. Als erstes startete der Ringhoffer Tatra Z 75 Cabrio, Baujahr 1936, von dem es nur noch drei Fahrzeuge gibt. „Das Fahrzeug hat einen luftgekühlten 4 Zylinder Boxermotor und einen Zentralrohrahmen mit Heckantrieb“, erläuterte Fritz Köhler, bevor Fahrerin und Beifahrer zur Ausflugsfahrt starten durften. Bei dieser Fahrt durch das Bergische Land galt es nicht nur Fahrzeug und Umgebung zu genießen, die Fahrer mussten sich auch an einigen Stationen Stempel abholen (die Stempel teilweise auch erst wie beim Geocaching selbst finden) und drei Aufgaben lösen. Beim Entsorgungsdienst Bartz musste geschätzt werden, wie schwer das eigene Fahrzeug ist. Bei Mercedes Händler Jüntgen in Solingen war Geschicklichkeit gefragt, als die Aufgabe lautete, auf einem am Boden aufgezeichneten Pfeil zu fahren, der naturgemäß beim Drüberfahren nicht zu sehen ist. Fein- und Fahrgefühl mussten die Fahrer bei den Haaner Sachverständigen zeigen: Hier sollte genau eine Radumdrehung gefahren werden.
Gegen 18 Uhr trafen sich dann die Oldtimer am Bürgersaal in Gruiten, um die Siegerehrung und den Abschluss eines gelungenen Tages zu feiern. sus
Zurück