home Haaner Treff - Haaner Treff
20.03.2019

Stadtführer kennen jeden Winkel


Die VHS-Stadtführer sind wieder in Haan und Hilden unterwegs (v.l.n.r.) Marion Braunschweiger-Heuschkel, Reinhold Brüning, Martin Banniza, Heidemarie Linke, Günther Tollkötter, Bernd Gemeiner, Dr.
Bei der nächsten Tour in Haan können auch Einheimische Rathaus und Stadtmitte neu entdecken.

Haan/Hilden - Auch in diesem Semester wirft die Veranstaltungsreihe mit Stadtführungen der Volkshochschule (VHS) einen vielversprechende Schatten voraus. Am Dienstag, 12. März stellte die VHS Hilden-Haan im Gebäude „Altes Helmholz“ in Hilden pünktlich zum Saisonauftakt ihr neues Programm der Stadtführungen rund um Haan und Hilden vor.
Wer mehr von seiner Stadt entdecken möchte, als nur die Einkaufsmeile, dem bieten die insgesamt acht zertifizierten Stadtführer hochinteressante Themenführungen mit einem breitgefächerten Schwerpunkt-Programm an. Haan startete bereits zum internationalen Frauentag mit den „Haaner Frauengeschichten“ (HT berichtete). Weiter geht es nächsten Monat mit einem spannenden Spaziergang durch die Innenstadt. Titel: „Rund um das Haaner Rathaus“ (Sonntag, 28. April, 15 Uhr mit Martin Banniza).
Wer sich außerhalb der Haaner Gartenlust vom „Grünen Haan“ überzeugen möchte, der ist bei dem Rundgang „Haan – die Gartenstadt“ (23. Mai, 15 Uhr, mit Heidemarie Linke) richtig. Zu guter Letzt schenkt der Rundgang „Von der Zeit-Bank bis zur Jau-Bank“ (16. Juni, 15 Uhr, mit Martin Banniza) noch einen Einblick in Kunst, Kultur und Gesellschaft.
Auch in Hilden werden viele attraktive Thementouren angeboten, wie zum Beispiel „Ein Frühlingsabend im historischen Hilden“ (6. Mai, 18 Uhr) oder die bewährte „Fahrradführung zur Kunst“ (7. Juli, 14 Uhr) .
Neu im Programm ist in der Itterstadt in diesem Jahr „Kunst und Kneipe – Teil 3“ (14. April. 15 Uhr) .
„Wir sind jedes Semester bemüht, unsere Angebote etwas zu verändern oder zu erweitern“, berichten die Stadtführer. Oftmals kämen die neuen Ideen sogar durch die Fragen der Teilnehmer, auf die individuell eingegangen würde. Die Stadtführungen fänden großen Anklang, immer wieder seien die Beteiligten aufs Neue erstaunt, wie viele kleine Ecken und Winkel ihre Stadt aufzuweisen habe. Dabei spiele das Alter für die Teilnahme keine Rolle: Jung und Alt sowie Eingesessene und Zugezogene seien zu gleichen Teilen dabei.
Auf das Jahr gerechnet führt die VHS insgesamt rund 30 Stadtführungen in Haan und Hilden durch. Zu den offiziellen Programmangeboten, kämen viele private Anfragen hinzu. Aufgrund der großen Nachfrage, insbesondere von Firmen, böte die Volkshochschule Stadtführungen nach Maß an, erklärt VHS-Leiter Martin Kurth. Dazu stände eine Auswahl inhaltlicher Schwerpunkte zur Verfügung, die jeweils nach Wunsch gewählt werden könnten. Gerne würden Friedhofsrundgänge und die Reformationskirche auch als Trauerseminar gebucht.
Einen riesigen Zulauf hatte die VHS im vergangenen Jahr beim Tag des offenen Denkmals. Rund 45 Leute seien zu den Spezialführungen gekommen, um sich kulturell und geschichtlich weiterzubilden.
Für die Stadtführer ist das laut Kurth eine echte Herausforderung. Zwar seien sie gut eineinhalb Jahre geschult worden – in Rhetorik, Recherche und ausgiebigen Praxisphasen –, dennoch stelle sie eine Gruppen dieser Größe nach wie vor auf die Probe. syja


KONTAKT Wer Interesse an den Stadtführungen der Programmreihe hat oder eine maßgeschneiderte Führung wünscht, der kann mit VHS-Leiter Martin Kurth unter E-Mail info@vhs-hilden-haan.de in Kontakt treten. Alle Stadtführungen findet man auf der VHS-Internetseite.

www.vhs-hilden-haan.de


Zurück