home Haaner Treff - Haaner Treff
20.03.2019

„Supernah“ ist heißes Thema


Auf großes Interesse stieß die Fragestunde mit den „Supernah“-Betreibern, die der BVV Gruiten organisiert hatte. HT-Foto: Susanne Schaper
Am 7. Mai öffnet der neue Supermarkt. Im Vorfeld beantworten die Betreiber viele Fragen der Gruitener.

Gruiten – Der Bürger- und Verkehrsverein (BVV) hatte im Rahmen des „Gruitener Gesprächs“ am vergangenen Donnerstag alle Bürger eingeladen, ihre Fragen und Wünsche zum Thema „Neuer Nahversorger in Gruiten“ mit den beiden Betreibern Christopher Bartels und Jan Loss zu besprechen. Ein Angebot, das auf riesige Resonanz stieß. Der Bürgersaal war so gut gefüllt, dass weitere Stühle aufgestellt werden mussten. Anderthalb Stunden stellten die Gruitener ihre Fragen. Hier eine Auswahl:

Wo ist der neue Supermarkt preislich einzuordnen?
Bartels/Loss: In etwa in dem Preisniveau, das auch der Edeka-Markt hatte. Es wird Produkte der Edeka-Marke „Gut und Günstig“ geben bis hin zu Markenprodukten aus dem Premiumbereich. Uns ist es wichtig, dass keine Konkurrenzsituation in Gruiten entsteht, und alle Läden auf der Bahnstraße weiter bestehen können.

Gibt es frischen Fisch?
Bartels/Loss: Wir arbeiten daran. Für den Verkauf gibt es strenge Hygienevorschriften. Vermutlich wird es an einem Tag in der Woche frischen Fisch geben.

Unverpackte Lebensmittel sind ein großes Thema. Wird es Waren wie Reis und Nudeln zum Abfüllen gehen?
Bartels/Loss: Das Thema „unverpackte Lebensmittel beschäftigt uns auch sehr. Da sind wir dran.

Bieten Sie auch Obst und Gemüse mit „kleinen Macken“ wie krumme Gurken oder Kartoffeln mit Warzen an?
Bartels/Loss: Krummes Obst und Gemüse schmeckt ja genauso gut. Wir bekommen es, wenn möglich, von Erzeugern vor Ort. Die unterliegen nicht ganz so strengen Standards. Der Großhändler muss nach strengeren Kriterien vorgehen. Wir werden schon im eigenen Interesse versuchen, so wenig wie möglich wegzuwerfen.

Was passiert mit abgelaufenen Lebensmitteln?
Bartels/Loss: Lebensmittel, die kurz vor dem Ablauf stehen, bekommt die Tafel.

In der Unterkunft in der Düsselberger Straße leben viele Menschen, die bestimmte Produkte derzeit nur in Wuppertal, Solingen oder Düsseldorf bekommen. Können Sie auch auf die Wünsche dieser Menschen aus anderen Kulturkreisen eingehen?
Bartels/Loss: Ja, da sind wir flexibel. Wir richten uns im Angebot nach den Wünschen der Kunden. Unser Großhändler hat 40 000 Produkte im Angebot. Da können wir – vielleicht mit bestimmten Abnahmemengen – auf die Wünsche unserer Kunden eingehen.

Wird der Bäckerladen am ehemaligen Edeka wieder eröffnet?
Bartels/Loss: Da wird auf jeden Fall wieder ein Bäcker einziehen. Wir sind im Gespräch mit Bäckereien in der Region. Wir sind Betreiber der gesamten Fläche. Die soll wieder vollständig bewirtschaftet werden. Auch ein Imbiss oder ein Bistro im ehemaligen Hüttengrill ist geplant.

Wird es wieder ein Tchibo-Angebot geben so wie im alten Edeka?
Bartels/Loss:: Natürlich haben wir Kaffee im Sortiment. Eine eigene Tchibo-Verkaufsstelle planen wir nicht. Die Fläche möchten wir für andere Angebote nutzen.

Wie sieht es mit der Pfand-rücknahme aus?
Bartels/Loss: Das ist noch in Planung. Zur Eröffnung wird es wahrscheinlich noch keinen Rücknahme-Automaten geben. Der kommt voraussichtlich erst mittelfristig.

Werden Sie auch ehemaliges Edeka-Personal beschäftigen?
Bartels/Loss: Ja, Sie werden hier im Markt viele bekannte Gesichter wieder sehen. Daneben stellen wird auch neue Mitarbeiter ein.

Gibt es wieder einen Getränke-Bereich?
Bartels/Loss: Ja. Allerdings nicht so wie im Edeka im vorderen Bereich, sondern an anderer Stelle.

Wie sieht es im „Supernah“ mit Zeitschriften und Schreibwaren aus?
Bartels/Loss: Schreibwaren wird es in Zukunft im Kassenbereich geben. Allerdings nicht in riesiger Auswahl, sondern die gängigen Tageszeitungen und Magazine. Schreibwaren werden ebenfalls ins Sortiment aufgenommen.

Die heiße Theke im Edeka war sehr beliebt. Planen Sie auch fertige warme Gerichte?
Bartels/Loss: Ja. Mit den richtigen Mitarbeitern werden wir auch warme Speisen anbieten.

Gibt es eine Kundentoilette und ein Schwarzes Brett?
Bartels/Loss: Eine Kundentoilette ist kurzfristig nicht zu realisieren. Vielleicht entsteht so etwas in Zusammenarbeit mit dem Bäcker und dem Bistro. Ein Schwarzes Brett werden wir in den Markt integrieren. sus
Zurück