home Haaner Treff - Haaner Treff
10.10.2018

Ausstellung setzt „Freiheit“ in den Focus


Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke (2.v.r.) eröffnete die Ausstellung der VHS-Fotogruppe, die Bilder zum Thema „Freiheit“ zeigt. HT-Foto: Sylke Jacobs
Die Fotogruppe der VHS Hilden-Haan stellt in den Räumen an der Diekerstraße ihre Werke aus.

Haan - Die Freiheit hat viele Gesichter: der Sprung von der Klippe, der Ritt durch die Dünen, ein durch die Lüfte segelnder Adler.
Eine Ausstellung der VHS-Fotogruppe unter dem Titel „Freiheit“ zeigt seit Ende September Arbeiten von 18 Hobbyfotografen. Die teils bewusst entstandenen Werke und teils zufälligen Urlaubsfotografien setzen sich auf unterschiedlichste Weise mit den hellen und den dunklen Seiten von Freiheit und Gefangenschaft auseinander.
Rainer Fröhlich, der Motor der Gruppe, war von Anfang an dabei, unterstützt wird er von Cornelia Schönwald. Einmal in der Woche treffen sich die Mitglieder der Fotogruppe, um sich miteinander auszutauschen.
Zum Auftakt der Eröffnungsveranstaltung am Freitag, 28. September sprach Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke: „Ich freue mich, dass ich heute Abend hier sein darf und die Ausstellung gemeinsam mit ihnen eröffnen kann. Ich begrüße eine Gruppe, die im Laufe der Jahre miteinander gewachsen ist, die sich sowohl mit naiver Lässigkeit, als auch mit weltoffener Kritik an ihre Arbeiten herangetastet hat und sich dabei hat niemals einkesseln lassen. Eine beständige Gemeinschaft, die immer größten Wert auf Teamarbeit setzte und dabei den Blick des guten Bildes niemals aus den Augen verlor.“
Martin Kurth, als Leiter der VHS Hilden-Haan, sowie Simone Münzer, zuständige Fachbereichsleiterin, betonten ebenfalls, wie stolz sie auf diese Ausstellung seien. Abendveranstaltungen solcher Art böten den Seminarteilnehmern, die die VHS sonst eher als einen Ort des Lernens kennen, eine ganz andere Sicht in das räumliche Geschehen der Volkshochschule.
Zum neuen Semesterthema „Welt-Sprache-Bildung“ sei bereits die nächste Ausstellung geplant, berichtete Kurth. Es werden die Werke des iranischen Künstlers Merabi zu sehen sein, der seit zwei Jahren in Deutschland lebt.
Manfred Kullmann ist mit 81 Jahren das älteste Mitglied der Fotogruppe. Seine Fotos zeigen Motive von einer Nil-Kreuzfahrt sowie Naturaufnahmen. Nilhan Altan zeigt auf einer ihrer Fotografien eine weinende, orientalisch gekleidete Frau vor den Gittern eines Gefängnisses.
„Ich möchte mit diesem nachgestellten Bild auf die derzeitige politische Lage in meinem Land, der Türkei, aufmerksam machen. Dort wurden viele, vor allem junge Menschen aufgrund freier politischer Meinungsäußerung verhaftet. Das Foto zeigt eine Mutter, die um ihre Tochter im Gefängnis weint.“
Auch die Arbeiten von Rainer Fröhlich setzen sich mit den Sonnen-und Schattenseiten des Begriffes Freiheit auseinander. Eine Gruppe Jugendlicher, die liegend einen bunten Zebrastreifen in Maastricht blockiert und damit den Verkehr zum Stillstand bringt, vermittelt Übermut und Zwanglosigkeit, eben das Gefühl unbegrenzter Freiheit. Eine andere Fotografie zeigt dagegen eine Hausfassade in der Stadt Derry in Nordirland mit der Aufschrift: „Now you are entering free Derry“. Dazu sagt Fröhlich: „Auch heute noch sitzt der Nord-Irland-Konflikt tief.“
Die Ausstellung der Fotogruppe der VHS kann noch bis 21. November in den Räumen der VHS in Haan an der Dieker Straße 49 zu den Geschäftszeiten besucht werden. syja
Zurück