home Haaner Treff - Haaner Treff
04.10.2018

Der Trend liegt bei der kunstvollen Fotografie


Peter Püschel (1. Vorsitzender) und Nienke Lohhoff (2. Vorsitzende) freuen sich auf die Eröffnung des 15. Haaner Kunstherbstes. Nathalie Lewandowski hat wieder eine umfangreiche Broschüre gestaltet
Am kommenden Samstag beginnt der diesjährige Haaner Kunstherbst in der
Innenstadt.

Haan - Rund 40 Künstlerinnen und Künstler beteiligen sich in diesem Jahr am Haaner Kunstherbst. Vom 6. bis zum 21. Oktober sind in Haan und Gruiten in 50 Schaufenstern die Werke zu sehen.
Die Vielfalt der Teilnehmer an der 15. Auflage der Ausstellung zeigt sich in den unterschiedlichen Sujets und Techniken. Neu dabei sind beispielsweise Eugenio Galante mit Mosaiken und Michael Schröder mit Kunst in Airbrush-Technik.
Dennoch kann Peter Püschel, Vorsitzender des ausrichtenden Vereins „Kunst in der Stadt Haan“, einen Trend erkennen: „Immer mehr Kunstschaffende beschäftigen sich mit der Fotografie“. An zwei Ausstellungsorten werden daher auch Werke verschiedener Künstler unter dem Motto „Malerei trifft Fotografie“ zu sehen sein.
Am Samstag, 6. Oktober, um 11 Uhr wird der diesjährige Haaner Kunstherbst unter dem Motto „Vorsicht Kunst“ in der Marktpassage offiziell von Bürgermeisterin Bettina Warnecke eröffnet. Bis dahin werden alle Unternehmen in Haan und Gruiten mit entsprechenden Kunstwerken ausgestattet sein und die Besucher zu einer großen öffentlichen und vor allem kostenfreien Kunstausstellung einladen.
Einen Überblick darüber, wer was wo ausstellt, gibt eine rund 70-seitige kostenlose Broschüre, die derzeit nicht nur in allen teilnehmenden Geschäften, sonder darüber hinaus auch im Rathaus und in der Stadtbücherei ausliegt.
Die Stadtbücherei ist dabei gleich zwei mal als Ort des Geschehens mit von der Partie. Erstmalig werden dort in den Räumlichkeiten am Neuen Markt Ausstellungsstücke zu sehen sein: Leo Middelhoff, der im Übrigen auch „Ersttäter beim Kunstherbst“ ist, stellt dort seine Fotografien aus.
Zudem wird die Stadtbücherei am Mittwoch, 10. Oktober, um 19 Uhr Schauplatz für den 3. Kunstabend des Vereins „Kunst in der Stadt Haan“. Dort präsentiert Rüdiger Daniel einen Kurzfilm über den Filmemacher Herbert Seggelke, der weltbekannte Künstler wie Jean Cocteau, Marcel Marceau oder den Clown Grock porträtierte.
Daniel und Püschel werden dann eine hochinteressante Gesprächsrunde moderieren. Die beiden werden Stichwortgeber sein für Ruth Oidtmann, Uta Majmudar, Karin und Wolfgang Niederhagen sowie Martin Banniza. Letzterer wird darüber hinaus kurze Texte von und über Emil und Carl Barth präsentieren.
Anders als in den Vorjahren, als beim Kunstabend gestiftete Arbeiten einiger Mitglieder des Vereins für einen guten Zweck versteigert wurden, werden diese dieses Mal zu einem Festpreis verkauft.
Auf seiner Internetseite www.kunst-in-der-stadt-haan.de präsentiert der Verein ganzjährig eine virtuelle Galerie seiner Teilnehmer, die dort mit jeweils zwei ihrer Werke sowie einem kurzen Text vertreten sind. agr
Zurück