home Haaner Treff - Haaner Treff
12.09.2018

Damen brillieren bei ihrem Oberliga-Debüt


Leonie Fagin konnte nicht nur in der ersten Hälfte der Partie besondere Akzente setzen und steuerte insgesamt 14 Treffer für ihr Team bei. HT-Foto: Antje Götze-Römer
Mit 42:24 fertigte die HSG Adler Haan die Gäste von den Bergischen Panthern aus Burscheid ab.

Haan - Die Handballfreunde, die am Sonntag, 9. September, zu ungewohnter Zeit um 13.30 Uhr den Weg in die Sporthalle an der Adlerstraße zur Oberligapartie der HSG Adler Haan gegen die HSG Bergische Panther gefunden hatten, mochten sich schon nach wenigen Spielminuten die Augen gerieben haben: Der Oberliganeuling aus Haan führte gegen die Burscheiderinnen von der ersten Minute an und sollte die Führung bis zum Ende der Partie auch nicht einmal aus der Hand geben.
Von Nervosität beim Premierenspiel in der neuen Liga war nichts, aber auch rein gar nichts zu spüren. Leonie Fagin brachte die Hausherrinnen mit 1:0 in Führung. Bis zur ersten Auszeit der Panther hatten Fagin, Nadine Hoelterhoff und Laetitia Karsch den Spielstand auf 9:5 hoch geschraubt. Allein Fagin traf in den ersten 11 Minuten nicht weniger als sieben Mal und deutete an, dass sie heute einen Sahnetag erwischt hatte. Ihre Mannschaftskameradinnen standen kaum nach und auch Torhüterin Chiara Siegmund zeigte ihre Klasse.
Die Adler spielten ihre Stärken aus, waren von Trainer André Wernicke offenbar glänzend eingestellt worden auf einen Gegner, der nicht nur in dieser Spielphase kaum etwas entgegenzusetzen hatte gegen die Haanerinnen. Außer vielleicht die Spielerin mit der Rückennummer 21. Ohne Jennifer Joergens nämlich lief gar nichts bei den Gästen. Auf sie war das komplette Spiel der Bergischen abgestellt. Gegen hoch motivierte Adler war das aber, zumindest an diesem Spieltag, zu wenig.
Dazu trug nicht zuletzt auch Siegmund im Tor bei, die durch glänzendes Stellungsspiel die eine oder andere Chance der Panther vereitelte und sich geradezu in einen Rausch zu spielen schien. Nach 30 Minuten jedenfalls führten die Haanerinnen bereits mit einem bemerkenswerten Zwischenergebnis von 22:15.
In der zweiten Halbzeit trafen die Adler weiterhin nach Belieben. Nach 39 Minuten stand es 28:18. Mittlerweile hatte Chiara Siegmund im Tor Platz gemacht für Silja Kasper, die ihrer Mitspielerin in nichts nachstehen sollte, ebenfalls zwischen den Pfosten eine hervorragende Figur abgab und weiter für Stirnrunzeln bei den Gegnerinnen sorgte.
Nach 42 Minuten stand es bereits 30:18. Die Panther fanden kein Rezept gegen den unbedingten Siegeswillen der Haanerinnen. Spielmacherin Joergens konnte „still gelegt“ werden, ohne dass dafür eine Manndeckung herangezogen werden musste. Panther-Trainer Dennis Joergens fasste es in einer Auszeit auch lautstark zusammen: „Es klappt nix, rein gar nix“.
Anders als bei den Spielerinnen von André Wernicke, die sich am Ende über einen mehr als verdienten 42:24 Kantersieg freuen durften.
Auch die Oberliga-Herren der DJK Unitas Haan krönten ihr erstes Saisonspiel mit einem Sieg. Gegen den TV Krefeld-Oppum gelang den Schützlingen von Trainer Kai Müller am Samstag, 8. September, ebenfalls in der Sporthalle an der Adlerstraße ein überzeugender 35:22 (18:12) Sieg.
Erfolgreichster Torschütze war mit zehn Treffern Marcel Billen, der bereits in der ersten Halbzeit seine Stärken von Rechtsaußen ein ums andere mal ausspielen konnte.
Auf der anderen Seite lauerte Christian Mohaupt, der mit fünf Toren zweiterfolgreichster Schütze für die Unitas an diesem ersten Spieltag war. agr
Zurück