home Haaner Treff - Haaner Treff
05.09.2018

Ein neuer Abschnitt der Seniorenarbeit beginnt


Michael Schneider (l.) leitet das Sozialamt der Stadt Haan, Karlo Sattler (r.) steht dem Seniorenbeirat vor. Beide freuen sich, dass sich nun Fabian Beyer um das Seniorenbüro kümmert. HT-Foto: Antje
Seit 1. September kümmert sich Fabian Beyer um die Belange der Haaner Senioren und Seniorinnen.

Haan - Eine Konsequenz, die sich aus den Ergebnissen der Hochaltrigenbefragung im Jahr 2017 ergeben hatte, war es, dass zur Koordination der zu planenden Maßnahmen das Seniorenbüro mit einer vollen Stelle besetzt werden müsse.
Bislang war Sonja Wortmann-Schmitz die Ansprechpartnerin für die Haaner Senioren, allerdings nur mit einer Zweidrittel-Stelle. Wortmann-Schmitz hat innerhalb des Sozialamtes einen neuen Aufgabenbereich bekommen, denn seit 1. September ist das Seniorenbüro tatsächlich mit einer vollen Stelle besetzt worden - namentlich mit Fabian Beyer.
„Er hat sich im Auswahlverfahren bravourös durchgesetzt“, sagt der Leiter des Sozialamtes Michael Schneider, der auf Nachfrage bestätigt, dass die Ausschreibung der Stelle intern erfolgt ist und es einige Bewerber gegeben habe.
Fabian Beyer ist 44 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Kinder. Bereits 1996 hat er seine Ausbildung bei der Stadt Haan begonnen, war zunächst für das Wohnwesen zuständig. Danach hat er sich 12 Jahre lang um die Rats- und Ausschussarbeit gekümmert, zuletzt war er im Jugendamt der Stadt Haan tätig.
„Die Seniorenarbeit in Haan ist noch ein vergleichsweise unbeschriebenes Blatt“, sagt Beyer zu seiner Motivation ausgerechnet in diesem Bereich eine neue Herausforderung zu suchen. „Da kann noch was entwickelt werden“, ergänzt er, und man spürt den Tatendrang des 44-Jährigen. Dabei käme ihm seine Erfahrung mit dem Rat und den Ausschüssen durchaus entgegen, denn das Erstellen und Einlesen in Beschlussvorlagen kennt er aus dem FF. Und so verwundert es nicht, dass er sich bereits „via Vorlagen“ in seinen neuen Arbeitsbereich eingearbeitet hat. Aber auch ganz konkrete neue Projekte stehen an.
„Wir wollen bei der Quartiersentwicklung einen entscheidenden Schritt nach vorne kommen“, sagt der Vorsitzende des Seniorenbeirates Karlo Sattler. Konkret: In Gruiten sollen die Planungen weitergehen, dort soll eine Begegnungsstätte eingerichtet werden. Gespräche mit der AWO oder den Kirchen bezüglich der Raumfrage stünden an, öffentliche Mittel in Höhe von 23.000 Euro seien zunächst beantragt worden.
Eine der Aufgaben von Fabian Beyer nimmt demnach gerade konkrete Züge an. Und wenn die gewünschten Zustände in Gruiten erreicht sind, soll die Quartiersarbeit danach in Haan-Ost und später in Unterhaan vorangetrieben werden.
Derzeit befindet sich das Seniorenbüro barrierefrei zugänglich über einen Aufzug noch im zweiten Stock des Rathauses, das soll sich zukünftig zugunsten eins Raumes im Erdgeschoss ändern. Dank der Aufrüstung auf eine volle Stelle kann das Seniorenbüro jetzt wieder wöchentlich eine Sprechstunde anbieten, die donnerstags von 8 bis 12 Uhr stattfindet. agr
Zurück