home Haaner Treff - Haaner Treff
29.08.2018

Maus-Fans drängeln um die besten Plätze


Beim MausMusikPüree hatten die kleinen Besucher mit Animateurin Katrin auf der Bühne einen riesen Spaß. HT-Foto: Sylke Jacobs
Am Samstag, 25. August hieß es zum Finale des Haaner Sommers „Hier kommt die Maus“

Haan – Wer verzaubert alle Kinderherzen mit einem Augenklimpern? Wer weiß auf jede Frage eine Antwort und ist größer als ein Elefant - es ist die Maus.
Die berühmte Kinder-Kultfigur aus dem Fernsehen stand lebensgroß mit leuchtend orangenem Plüschfell und mit großen braunen Ohren mitten auf dem Neuen Markt. Das Organisationsteam des Haaner Sommers hatte das Event als finale Attraktion für den letzten Aktionstag gebucht.
Rund 500 Besucher aus Haan und Umgebung, Kinder, Eltern und Neugierige, lockte das Mausspektakel an den Strand. „Wir wollten auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm für den Haaner Sommer auf die Beine stellen, besonders für die Kinder sollte es etwas unvergesslich Schönes zum Abschluss geben“, erklärte Jörg Preuss, der dem Verein Haaner Sommer vorsteht.
„Im Februar flatterte uns der Flyer mit dem Maus-Püree- Programm ins Haus. Ein richtig großes Ding, das ohne die Extraspende der Firma Verder Scientific, nicht zu realisieren gewesen wäre.“
Und so zog sie los, die Maus, mit tapsigen Bewegungen setzte sie sich, umringt von einer Traube aufgeregter Kinder und Eltern, in Gang. Geplant war der 1. Walk-Act rund um den Haaner Brunnen. Doch nur mühsam konnte sich die Maus den Weg durch die Menschenmassen bahnen.
Immer wieder legte sie Pausen ein, schüttelte und tätschelte kleine Fanhände, gab Autogramme und ließ sich von jedem Kind geduldig den Bauch streicheln. Eltern schossen Fotos von ihren Kindern mit der Maus und freuten sich über den prominenten Besuch. So auch Familie Lorbach, die mit ihrer zwei jährigen Tochter Maike aus Solingen gekommen war. Geduldig wartete die kleine Maike mit Mini-Plüschmaus in den Armen, gekleidet mit einem Maus T-Shirt, von der Mama zum zweiten Geburtstag selber gestaltet, bis sie an die Reihe kam. Allerdings zeigten sich an diesem Nachmittag nicht alle Eltern so geduldig. „Nun hören sie doch mal das Drängeln auf!“, „Ja, aber mein Kind möchte auch mal dran“, beschimpften sich einige Eltern und schoben ihr Kind ein Stück nach vorne.
Natürlich war es durchaus verständlich, dass jede Familie für ihr Kind, das wahrscheinlich einmalige Ereignis der Maus ganz nah zu sein, festhalten wollte. Doch die mittlerweile durch die vielen Menschen festgesetzte Maus, die sich ihr Unbehagen zwar ganz professionell nicht anmerken ließ, stand ganz klar im Handlungszwang.
Das Betreuungsteam der Eventagentur Terbrüggen verstand es zu reagieren, durch sanftes Schieben des flauschigen Riesenlieblings aus den Massen heraus, gelang zumindest der Walk-Act zum Brunnen.
Produktionsleiter Peter Zillinger nahm es gelassen: „Wir Kölner pflegen zu sagen, eine Armlänge Abstand und alles ist im grünen Bereich! Erfahrungsgemäß, verhalten sich die Kinder immer sehr sozial, es sind meist eher die Eltern, die solche Rangeleien anzetteln.“
Für eventuelle Ausschreitungen war allerdings vonseiten des Haaner Sommer Teams vorgesorgt: Straßensperren, ein Sanitäter- und Sicherheitsteam standen bereit zum Einsatz. „Schließlich konnten wir die Zahl der Besucher nicht genau einschätzen, bei Facebook erhielten wir, nachdem die Maus-Aktion beim Haaner Sommer angekündigt würde, mehr als 30.000 Views“, berichtete Nils Küpper, der beim Haaner Sommer für die Programmzusammenstellung zuständig ist.
Nach einer einstündigen Pause konnten die kleinen Maus-Fans dem zweiten Act des Bühnenspektakels lauschen: „Hallo Kinder, ich bin mit der Maus verabredet, wollt ihr sie mal für mich rufen“, raunte Katrin, die für Gesang und Unterhaltung sorgte, über die Bühne. „Und wie wollt ihr sie rufen?“ „Maus Punkt Maus“, antworteten die Kinder lauthals. „Aber die Maus hat Bohnen in den Ohren“, gab Katrin zurück, „ihr müßt noch lauter rufen!“
Und schon war der berühmte Maus-Song zu hören: „Hier kommt die Maus“. Tanzend stapfte die flauschige Maus auf die Bühne. Gemeinsam mit Animateurin Katrin gestaltete sie das Bühnenprogramm, sang Lieder, witzelte herum und verstand es mit Zauber- und Löwendressurnummern die Kinder in ihren Bann zu ziehen. Am Ende waren doch noch alle glücklich und kamen trotz einiger Regenschauer trocken nach Hause. syja
Zurück