home Haaner Treff - Haaner Treff
25.07.2018

BVV bereitet sich auf Geburtstag vor


Ralf Poppel (2. Vorsitzender), Renate Wübbenhorst (Schriftführerin), Wolfgang R. Stötzner ( 1. Vorsitzender;v.l.) bereiten das Jubiläumsfest zum 90-jährigen Bestehen des Bürger- und Verkehrsvere
Der Bürger- und Verkehrsverein setzt sich seit 90 Jahren für die Belange des Stadtteils Gruiten ein.

Gruiten - Zur Jubiläumsfeier am 1. September im Bürgersaal sind neben den 260 Vereinsmitgliedern und einigen Ehrengästen alle Gruitener und Gäste, die sich von der Arbeit des Vereins angesprochen fühlen, eingeladen.
Nach dem offiziellen Festakt, der um 11 Uhr mit einigen wenigen Reden beginnt, läuft während der Feier eine Beamershow mit alten Fotos aus dem Dorf und es wird eine Stellwand aufgebaut, an der ebenfalls alte Fotos und Dokumente zu sehen sind.
Um die Gäste auch kulinarisch zu verwöhnen, gibt es Fingerfood und natürlich werden kalte und warme Getränke serviert. Um die Feier zu finanzieren, werden virtuelle „Jubiläumsbausteine“ zum Preis von 50 Euro verkauft. Zielgruppe sind Firmen, die ihr Logo auf Sponsorenschildern präsentieren dürfen und Privatpersonen, die sich dem BVV verbunden fühlen.
„Über die Fotos kommen die Gäste sicher ins Gespräch und können sich über ihre Erinnerungen austauschen“, hofft Wolfgang R. Stötzner, erster Vorsitzender des Vereins. Für die kleinen Gäste wird eine Hüpfburg aufgebaut, und es gibt Kinderschminken.
Ganz bewusst wird der Tag so gestaltet, dass sich auch junge Leute und Familien angesprochen fühlen. „Viele unserer Mitglieder sind schon älter und wir brauchen Nachwuchs“, sagt Ralf Poppel, zweiter Vorsitzender des Vereins.
Ursprünglich durften nur Männer Mitglieder werden und das Mindestalter lag bei 21 Jahren. Die Vereinsmitgliedschaft kostete eine Reichsmark pro Vierteljahr und der Zweck des Vereins war es „den Gemeinsinn zu pflegen, durch zeitgemäße Vorträge belehrend zu wirken und insbesondere die allgemeinen Interessen der Bürger Gruitens zu wahren und zu fördern“, wie es in der damaligen Satzung hieß. 1954 wurden dann auch Frauen zugelassen und das Mindestalter auf 18 Jahre abgesenkt.
Um „Belehrungen“ geht es heute im Bürger- und Verkehrsverein nicht mehr, die Interessen der Gruitener Bürger werden aber weiterhin gewahrt. „Es geht weniger um Freizeitgestaltung sondern eher um Projekte, die der Verein betreut“, erläutert Wolfgang R. Stötzner. Und er nennt Beispiele: Schaukästen gestalten, das blaue Blumenband im Thunbusch weiter pflanzen, Dorfführungen betreuen, die Homepage aktuell halten, Wanderführer er- und Bänke aufstellen, die „Gruitener Gespräche“ organisieren sowie Tagesfahrten, die Jahresfahrt, Wanderungen in Verbindung mit der Volkshochschule und die Teilnahme am Dorffest.
Die Modernisierung und Sanierung des Gruitener Bahnhofs wird voran getrieben und auch an der ehrenamtlichen Betreuung der „neuen Nachbarn“, Flüchtlingen, die im ehemaligen Rockwell-Gebäude an der Düsselberger Straße untergebracht sind, sind die Vereinsmitglieder maßgeblich beteiligt.
Hochaktuell ist das Projekt „WLAN im Dorf“. An diesem Projekt arbeitet der Verein gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Haan und der Werbegemeinschaft der Gruitener Einzelhändler.
Ziel ist es, im Dorf kostenloses WLAN anzubieten, denn bislang versuchten Gäste vergeblich, im Dorf zum Beispiel Fahrpläne und Abfahrtszeiten online zu recherchieren.
Wenn alles gut geht, wird die Wassertretanlage in der kleinen Düssel pünktlich zur Jubiläumsfeier fertig (der Haaner Treff berichtete).
„Wir sind zwar ein historischer Verein, aber wir kümmern uns um aktuelle Dinge, damit sich die Mitglieder wieder finden“, erklärt Wolfgang R. Stötzner.
Jeder, dem ein Thema unter den Nägeln brennt, kann sich einbringen und sich dafür engagieren. 18 Euro kostet die Mitgliedschaft im Jahr, für Paare 27 Euro.
Weitere Infos unter www.bvv-gruiten.de oder bei Wolfgang R. Stötzner unter der Telefonnummer 02104/60128. sus
Zurück