home Haaner Treff - Haaner Treff
08.03.2018

Millionenmarke ist geknackt


Bernd Kirschey (l.) hat den Vorsitz im Stiftungsrat der Bürgerstiftung für Haan und Gruiten an Gabriele Römer (r.) übergeben. Angelos Tsangaris (M.) ist der 1. Vorsitzende der Stiftung. HT-Foto: A
Die Bürgerstiftung für Haan und Gruiten konnte sich über eine große Zustiftung über 300.000 Euro freuen.

Haan/Gruiten - Rund 15 Monate nach der Feier zum 10. Geburtstag der Bürgerstiftung für Haan und Gruiten hatte die Stiftung in diesem noch jungen Jahr erneut einen Anlass etwas zu feiern.
Ein Spender, der anonym bleiben möchte, führte dem Stiftungskapital eine Summe von sage und schreibe 300.000 Euro zu. Die Stadt-Sparkasse Haan, die ansonsten bei Zustiftungen zwischen 2.500 und 5.000 Euro noch mal 1.000 Euro obendrauf legt, erhöhte die Summe auf 310.000 Euro.
Nachdem fünf engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie vier Unternehmen im Jahr 2006 mit einem Stiftungskapital in Höhe von 190.000 Euro an den Start gegangen waren, ist dieses bis Ende 2017 auf stolze 740.000 Euro angewachsen.
„Damit haben wir die Millionengrenze geknackt“, freute sich der Stiftungsvorsitzende Angelos Tsangaris bei einem Empfang, den die Bürgerstiftung am Donnerstag, 1. März im Bürgersaal in Gruiten gab.
Rund 60 geladene Gäste waren der Einladung gefolgt und Tsangaris attestierte dem Bürgersaal, dass er „eine Reise nach Gruiten wert“ sei, denn der neue Veranstaltungssaal sei „wirklich toll“ geworden.
2017 habe der Verein rund 27.000 Euro an Spenden eingenommen, also Geldbeträge, die nicht dem Stiftungskapital zugeführt werden, sondern für die Projekte und Personen ausgegeben werden können, die von der Bürgerstiftung unterstützt werden.
„Das kann dann auch schon mal eine Waschmaschine für eine bedürftige Familie sein, die sich eine Neuanschaffung nicht leisten kann“, sagt Jennifer Leithäuser, die dem Stiftungsrat angehört. Der entscheidet bei größeren Investitionen, beispielsweise dem neuen Fahrzeug der AWO für den Service „Essen auf Rädern“, für den die Bürgerstiftung einen Betrag in Höhe von 15.000 Euro in diesem Jahr spendierte. „Das war tatsächlich die größte Einzelspende über die wir entschieden haben“, weiß Gabriele Römer, die seit neuestem Vorsitzende des Stiftungsrates ist. Sie übernimmt das Amt von Bernd Kirschey, der diese Position seit Gründung des Vereins innehatte und nun am vergangenen Donnerstag den Staffelstab an Römer weitergab. Rund 25.000 Euro hat die Bürgerstiftung im Jahr 2017 für soziale und karitative Zwecke ausgegeben. Unter anderem hat sie sich mit 2.500 Euro am Stammkapital der gemeinnützigen GmbH Kleiderkammer Haan beteiligt. „Gehen Sie mal hin“, warb Angelos Tsangaris für die Einrichtung. „Das ist ein richtiges Kauferlebnis, das unterstützt werden muss“. Auch in Form von Sachspenden. agr
Zurück