Aus HTB und TSV wird TSG

Mitglieder können Anfang Juli über die Verschmelzung zum Großverein abstimmen.

Von Knut Reiffert
Haan – Nach zweieinhalb Jahren intensiven Auslotens aller Möglichkeiten sowie insgesamt drei Mitgliederversammlungen zum Thema Vereinszusammenschluss ist es soweit: Der Haaner Turnerbund 1890 (HTB) und der Turn- und Sportverein Gruiten 1884 (TSV) fusionieren. Der neue Großverein heißt dann offiziell Turn- und Sportgemeinschaft Haan Gruiten (TSG). Der Name setzte sich gegenüber Alternativen wie zum Beispiel SG Haan, Haan Sport, SG Phönix Haan oder SG Union Haan Gruiten durch.
Ob es tatsächlich zur Verschmelzung der beiden Traditionsvereine kommt, darüber entscheiden letztendlich aber die Mitglieder. Und zwar bei getrennten außerordentlichen Versammlungen, die wegen erforderlicher Anpassungen am Vertrag jetzt auf Anfang Juli datiert sind.
Entscheidende Tagespunkte bei beiden Versammlungen sind zum einen die Vorstellung des sogenannten Verschmelzungsvertrags. Und zum anderen natürlich die anschließende und alles entscheidende Abstimmung. Gibt es von beiden Seiten grünes Licht, tritt die Verschmelzung rückwirkend zum 1. Januar 2024 in Kraft.
„Der geschäftsführende Vorstand und die Abteilungsleitungen haben daran mitgewirkt, da die Fusion mit dem TSV Gruiten aus unserer Sicht für die sporttreibenden Mitglieder und insbesondere für Kinder und Jugendlichen die Zukunft und den Sport im Verein sichert“, stellt für den HTB Sabine Roetzel klar. Beide Vorstände hoffen für ihre Mitgliederversammlungen auf rege Teilnahme und ein positives Abstimmungsergebnis.
Genau wie 2022, als die Mitglieder der beiden Sportvereine bei getrennten Versammlungen ihre jeweiligen Vorstände damit beauftragt hatten, eine mögliche Kooperation oder einen Zusammenschluss zu prüfen und gegebenenfalls zu erarbeiten. Grundlage war und ist die Erkenntnis, dass Sportvereine – wie alle anderen Bereiche der Gesellschaft – sich ständig verändernden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen unterliegen. Als Großverein könne man wesentlich besser gewährleisten, weiterhin Zuhause und Heimat für die sporttreibenden Bürger zu sein.
Wie akribisch die Mitglieder des Fusions-Arbeitskreises, aber auch die Vereinsvorstände und Abteilungsleitungen auf den Zusammenschluss hingearbeitet haben, wird anhand des sogenannten Verschmelzungsberichts deutlich, der auf den jeweiligen Internetseiten eingesehen werden kann.
Auf der Liste des Inventars, dass der TSV einbringt, taucht eine Computermaus aus der Geschäftsstelle ebenso auf wie eine Luftpumpe der Radsportabteilung oder eine Harke für die Weitsprunganlage. Für den HTB werden unter anderem Trampolins, diverse Matten und Bierzeltgarnituren aufgeführt.
Aussagekräftig sind auch die detaillierten Finanzdaten: Entsprechend der Jahresabschlüsse für 2023 kommt der TSV auf ein Umlaufvermögen von knapp 58.000 Euro, der HTB auf 42.000 Euro. Dementsprechend verfügt die TSG über ein Startsaldo von fast 100.000 Euro. Gleichzeitig übernimmt sie auch die Erbbaurechtsverträge mit der Stadt Haan für das Gruitener Sportheim und das des HTB an der Dieker Straße.
Nach den vorliegenden Berechnungen kommt der neue Verein auf 1870 Mitglieder. 504 gehörten bislang dem HTB an, 1366 dem TSV – nicht zuletzt wegen dessen zahlenmäßig starker Fußballabteilung. Zum Vergleich: Der Haaner Turnverein (HTV) gibt seine Mitgliederzahl auf seiner Homepage mit rund 2700 an.
Mitgliedsbeiträge verändern sich durch die Fusion nicht
Für die bisherigen TSV- und HTB-Mitglieder soll die Fusion laut der Initiatoren nur Vorteile bringen. Und zwar sowohl durch bessere Bedingungen für die Leistungs- und Wettkampfsportler als auch durch ein noch größeres Angebot an Sportmöglichkeiten und -kursen im Breitensportbereich. Wobei alle Gruppen und Zeiten von TSV und HTB auch nach der Fusion erhalten bleiben sollen. Wer bisher beiden Vereinen angehörte, kommt künftig mit einer Mitgliedschaft aus.
Außerdem verspricht der Verschmelzungsvertrag: „Die Mitgliedsbeiträge bleiben aus der Verschmelzung heraus unverändert.“ Bereits gezahlte Beiträge werden in der TSG angerechnet.
Wichtig ist den Befürwortern der Fusion auch, dass der Vorstand weiter ehrenamtlich arbeitet und bis zu den ersten gemeinsamen Wahlen zu gleichen Teilen mit TSV- und HTB-Mitgliedern besetzt sein wird. Das im Verschmelzungsbericht veröffentlichte Schema sieht unter anderem vor, dass die TSV-Vorsitzende (aktuell Tanja Boes) die gleiche Position im neuen Verein bekommt. Für den HTB-Vorsitzenden (aktuell Michael Patzschke) ist im TSG Haan Gruiten der Posten des stellvertretenden Vorsitzenden vorgesehen.  

haanerturnerbund.de
tsvgruiten.de

Kommentar: Vertrag ist nur der Anfang