Verwaltung informiert zum Sachstand am Bahnhof Gruiten – Haaner Treff

Verwaltung informiert zum Sachstand am Bahnhof Gruiten

Am kommenden Samstag, 18. Juni, stehen Mitarbeiter der Stadt mit einem
Infostand in Gruiten.

Gruiten – Die Bahn plant, die Station Haan-Gruiten im Rahmen der Modernisierungsoffensive (MOF) 3 zu erneuern. Vorhabenträgerin ist die DB Service & Station AG gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr. Im Rahmen der Modernisierung ist der Ausbau der Barrierefreiheit und eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität sowie der Informationsmöglichkeiten für die Reisenden vorgesehen.
Der Projektauftrag beinhaltet unter anderem eine Höhenanpassung und teils Verlängerung der Mittelbahnsteige, den Bau einer Personenüberführung und die stufenfreie Erschließung durch Aufzüge. Die Personenunterführung zum P+R-Platz am Neandertalweg wird verschlossen. Der Haaner Treff berichtete.
Weil die Bahnsteige nach dem Umbau barrierefrei erreicht werden können, ist die derzeitige Hauptpersonenunterführung zwischen Kastanienweg und Thunbuschstraße – aus Sicht der Bahn – nicht mehr notwendig. Nachdem seitens der Deutschen Bahn angeboten wurde, die Unterführung mit allen Verpflichtungen in das Eigentum der Stadt Haan zu übergeben, wurde diese Option durch die Stadtverwaltung mit einem Gutachten geprüft und zusammen mit der Planung durch den Rat der Stadt Haan beraten. Dieser hat in seiner Sitzung am 29. März 2022 unter anderem beschlossen, dass die Übernahme der Personenunterführung zwischen den Zugängen Thunbuschstraße und Kastanienweg abgelehnt wird.
Für die Entscheidung, die Personenunterführung nicht zu übernehmen, waren die erheblichen finanziellen Auswirkungen und schwer kalkulierbare Risiken, unter anderem hinsichtlich der Übernahme der Verkehrssicherungspflicht auch in Bezug auf den Bahnbetrieb, ausschlaggebende Gründe.
Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Personenüberführung in 2024/25 gebaut wird. Bis dahin bleibt die Personenunterführung zwischen Kastanienweg und Thunbuschstraße bestehen.
Auch zukünftig wird es mit der Personenüberführung eine Verbindung der Bereiche nördlich und südlich der Schienenstrecken geben, die zudem durch Aufzüge barrierefrei ist.
Die Deutsche Bahn beabsichtigt nun, die Planung beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) als Plangenehmigungsbehörde einzureichen. In diesem Verfahren besteht für die beteiligten Träger öffentlicher Belange beziehungsweise die Stadtverwaltung Haan eine weitere Möglichkeit, zur Planung Stellung zu nehmen.
Die Stadtverwaltung am Samstag, 18. Juni, von 10 bis 12 Uhr einen Informationsstand zwischen Bahnstraße 1a und Thunbuschstraße 9 einrichten, um Interessierte zum aktuellen Stand des Projektes und zu den kommenden Schritten zu informieren. Ein Team der Stadtverwaltung aus dem Amt für Stadtplanung und Vermessung sowie dem Tiefbauamt steht für einen Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern bereit. red