Gartenlust bleibt Erfolgsgeschichte – Haaner Treff

Gartenlust bleibt Erfolgsgeschichte

Nach drei Jahren konnte die Haaner Großveranstaltung endlich wieder
stattfinden.

Von Knut Reiffert
Haan – Iris Böskens brachte es auf den Punkt: „Warmer Regen macht uns schön – und macht die Blumen schön“, sagte die Gartenmarkt-Besucherin lächelnd, als nachmittags ein leichter Schauer auf den Karl-August-Jung-Platz niederging. In der Tat meinte es Petrus gut mit der vom Verein Haaner Gartenlust organisierten Veranstaltung. Nur in der allerletzten Stunde gab es die heftigen Niederschläge, die eigentlich für den ganzen Tag angesagt worden waren.
„Danke, dass sie dieses tolle Event ermöglicht haben“, wandte sich die Haanerin direkt an eine sichtlich glückliche Eugenie Govaarts. Die Vorsitzende des Gartenlust-Vereins hatte schon im Vorfeld erfahren, dass die Menschen die Großveranstaltung, die wegen Corona zuletzt 2019 stattfinden konnte, herbeigesehnt hätten. „Und das spürt man auch heute“, erklärte sie am Sonntagnachmittag. „Ich sehe überall nur lächelnde Gesichter.“
Zwar seien die Gartencenter und Baumärkte während der Pandemie durchgehend geöffnet gewesen, „aber ein Gartenmarkt im Grünen ist doch etwas ganz anderes.“
Zum Erfolgskonzept gehört ihres Erachtens die Fokussierung auf ein besonders vielfältiges Angebot an Pflanzen. „Zubehör und Deko darf nur verkauft werden, wenn es wirklich zum Thema Garten passt.“ Bei den Getränke- und Imbissständen, die fast alle im Zentrum des Markts gruppiert waren, legt der Verein großen Wert darauf, dass es sich um heimische Anbieter handelt.
„Wir sind gut besucht, aber Schlangen und Gedränge gibt es nur manchmal vor den Verkaufsständen, wenn Kundinnen oder Kunden ihre Pflanzen bezahlen möchten“, hat Eugenie Govaarts beobachtet und lobt zurecht die ausgesprochen entspannte Atmosphäre, die in der gesamten Parkanlage herrschte.
Dass die Anziehungskraft der Gartenlust ungebrochen ist, wurde am Sonntag auch anhand der Nummernschilder der im ganzen Musikantenviertel parkenden Fahrzeuge deutlich. Ganz NRW war vertreten und auch Teile von Rheinland-Pfalz. „Trotzdem sind wir genauso ein Treffpunkt für die Haanerinnen und Haaner“, betont die Vereinsvorsitzende. Auffällig war, dass viele Einheimische mit dem Fahrrad gekommen waren.
Eine Besonderheit des Gartenlust-Markts ist die Tatsache, dass kein Eintritt erhoben wird. „Das ist nur durch unzählige Stunden ehrenamtliches Engagement unseres Teams möglich“, erklärt Eugenie Govaarts. Dazu kommen die Unterstützung von Sponsoren und Fördermitgliedern sowie Einnahmen aus dem Anzeigenverkauf für das Programmheft. Gebeten wird auch um Spenden für den Pflanzenaufbewahrungsservice des Vereins. „Dass die Standgebühren moderat sind, macht uns auch für die den Markt mitprägenden Betriebe aus den Niederlanden und Belgien interessant“, weiß Eugenie Govaarts.
Herbst-Gartenmarkt feiert
am 4. September Premiere
Neben dem überaus positiven Fazit lieferte sie am Sonntag auch noch einen Ausblick. Denn nach dem Gartenmarkt ist vor dem Gartenmarkt. „Aus Anlass unseres 15-jährigen Bestehens gibt es am 4. September erstmals auch einen herbstlichen Gartenmarkt mit vielen ausgefallenen Blumenzwiebeln, Spätblühern und Gräsern“, kündigt die Haanerin mit großer Vorfreude an.