Wie Schwimmen und Radeln: Das Feiern verlernt man nicht – Haaner Treff

Wie Schwimmen und Radeln: Das Feiern verlernt man nicht

Kommentar von Knut Reiffert

Haan – Auch wenn es mit einem Jahr Verspätung über die Bühne ging: Das Stadtfest aus Anlass der Verleihung der Stadtrechte an Haan im Jahr 1921 war der 100. Wiederkehr eines der wichtigsten Daten der Lokalgeschichte mehr als würdig. Spürbar war vor allem die Erleichterung der Besucherinnen und Besucher, sich endlich wieder ohne Sicherheitsabstand treffen zu können. Und auch die Wenigen, die im Gedränge auf dem Neuen Markt noch Wert auf das Tragen einer Schutzmaske legten, ernteten nach meiner Beobachtung freundliches Nicken und nicht etwa verständnislosen Glotzen.
Dass ein großes Straßenfest in dieser Form wieder möglich ist, ist ohnehin denen zu verdanken, die sich in den vergangenen Wochen und Monaten an die Regeln zum Infektionsschutz gehalten haben, auch wenn diese zugegebenermaßen nicht immer plausibel waren. Nur so konnte eine Explosion der Inzidenzzahlen, wie sie andere Länder erlebt haben, verhindert werden.
Dagegen können sich die Corona-Leugner und vehementen Kritiker der erforderlichen Maßnahmen die schrittweise Rückkehr zur Normalität bestimmt nicht auf die Fahne schreiben. Denn zu deren lautstark verkündeten Überzeugungen gehörte es auch, dass nach den wiederholten Lockdowns nicht mehr so werden würde, wie es einmal war. Das Stadtfest am Wochenende ist der Gegenbeweis und zeigt: Mit dem Feiern ist es wie mit dem Schwimmen oder Fahrradfahren – man verlernt es einfach nicht.
Und zum Rausgehen und Feiern haben die Haanerinnen und Haaner in den nächsten Wochen und Monaten noch reichlich Gelegenheit. Auf die Gartenlust im Musikantenviertel am kommenden Wochenende folgt schon in einem Monat die Rückkehr des Haaner Sommers. Vom 2. bis 30. Juli erzeugen 150 Tonnen Sand und mehr als 100 Events für alle Altersklassen echtes Strand- und Urlaubsfeeling auf dem Neuen Markt. Vom 26. bis 28. August steigt das Weinfest im Park Ville d’Eu, für dessen Organisation wie schon bei „Haan à la carte“ Patrick Schälte und die Aktionsgemeinschaft „Wir für Haan“ verantwortlich zeichnen. Und dann ist es ja auch bis zur sehnsüchtig erwarteten Haaner Kirmes vom 23. bis 27. September nicht mehr allzu weit . . .

Bei Bounce bebt der Neue Markt