Projektwoche an der Gesamtschule Haan macht Schülern Spaß – Haaner Treff

Projektwoche an der Gesamtschule Haan macht Schülern Spaß

Eine Woche lang drehte sich an der Gesamtschule alles um Upcycling, Filme und Power Point.

Von Sylke Jacobs
Haan – Als der Leiter der Gesamtschule Haan, Christian Hoffmann, am Samstag, 6. November, seinen gewohnten Gang durch die Schule nahm, war nichts, wie er es gewohnt ist: In den Klassenräumen herrschte buntes Treiben, Schüler bereiteten Präsentation vor und in den Fluren hörte man lautes Geraschel. Eifrig richteten der Schulverein und die Elternschaft ein Buffet her. Die Projektwoche an der Gesamtschule ging an diesem Tag zu Ende.
Die alljährliche Projektwoche mit abschließendem Präsentationstag ist bereits zu einem festen Termin an der Schule geworden. Nur im vergangenen Jahr war sie coronabedingt ausgefallen.
Alle Schüler der Klassen 5 bis 9 hatten eine Woche lang an den Themen „Ich + Du = Wir“, „Wir und die Welt: Nachhaltig“, „Wir zusammen gegen Mobbing“, „Augen auf – Farbe bekennen – Zivilcourage zeigen“ und „Bewerbungstraining“ gearbeitet. Die Besucherresonanz war groß, viele Mütter und Väter nahmen – unter Einhaltung der 3G-Regel, an dem Präsentationstag teil.
„Dieses Jahr haben wir von den Eltern so viele Essensspenden bekommen, dass sich fast die Tische durchbiegen“, freute sich die Vorsitzende des Fördervereins, Elena Jacobs.
Auch die Schüler hatten fleißig gearbeitet. Während die 5er Klassen zum Thema „Ich + Du =Wir“ Steine gesammelt und bemalt hatten und zum Thema „Bildung verleiht Flügel“ die Wände der Schule neu gestaltet hatten, arbeitete der Jahrgang sechs an Nachhaltigkeitsprojekten und nähte kleine Taschen aus alten Fahrradschläuchen.
„Die Woche hat richtig Spaß gemacht“, erzählte Schülerin Mika Jung. Für die Zukunft wünscht sie sich, dass sie einmal Tierärztin wird und vor allem, dass die Schulfreundschaften niemals zu Ende gehen.
Um gegenseitiges Miteinander ging es in der Klasse 7, die Schüler erfuhren in einem Live-Webinar von Rechtsanwältin Gesa Stückmann wie sie auf Cybermobbing reagieren und entgegenwirken können.
Großes Interesse zeigten die Schüler der Jahrgangsstufe 8 am Thema Zivilcourage. Zwei Tage war hierzu das Düsseldorfer Schauspielhaus zu Gast in der Gesamtschule und befasste sich mit den Schülern mit dem Schicksal von Anne Frank.
„Wir haben die damalige Situation nachgespielt und Übungen zu dem Thema gemacht“, erzählte der 14-jährige Tobias Liermann, der gemeinsam mit zwei weiteren Schülern eine Präsentation zu der Thematik vorbereitet hatte.
Medial hatten auch die sieben Schüler Miran Bandean, Nico Dickopf, Fynn Krengel, Len frank, Pascal Schütz, Arno Schorn und Noah Samuel Jans gearbeitet.
Gemeinsam hatten sie einen Kurzfilm gedreht, in dem es um Abdul geht. Der neue Schüler stammt aus Kurdistan und wird von der Klasse „fertig gemacht“.
„Alle lachen ihn aus und bezeichnen Abdul als Opfer“, erläuterte Nico Dickopf den Inhalt.
Den Schülern hat die Projektwoche gefallen, denn jeder Tag sei spannend gewesen.
Koordinatorin Julia Pfafferodt möchte auch nach der Projektwoche am Thema dranbleiben. „Wir schauen uns im Schauspielhaus das Stück „Hello Kitty“ an, dass sich um Anne Frank dreht“. An den kleinen Dingen anzusetzen, das sei wichtig, darauf setze auch das Schulkollegium.
Einen wichtigen Platz während der Projektwoche nahm das Bewerbungstraining der 9er Klassen ein. Als praxisorientierte Schule kooperiert die Gesamtschule gerne mit in der Nähe angesiedelten Institutionen und Firmen.
Die Schüler besichtigten die Eduard Kronenberg GmbH, die Feuerwehr und die neue Feuerwehrschule in Mettmann, ein schwedisches Möbelhaus in Düsseldorf und das Ostermann Einrichtungszentrum Haan.
Gefördert wird die Projektwoche unter anderem von den Soropimistinnen, dem Schulförderverein sowie der Haaner Felsenquelle. syja