Dieter Falk rockt Evangelische Kirche – Haaner Treff

Dieter Falk rockt Evangelische Kirche

Musiker, Produzent, und Hochschullehrer hat am vergangenen Freitag in Haan für Begeisterung gesorgt.

Von Susanne Schaper
Haan – Was haben Nina Hagen, Gitte Haenning, Paul Young und die Popband PUR gemeinsam? Mit allen ist Dieter Falk als Produzent, Komponist oder Interpret in Berührung gekommen. Am vergangenen Freitag gastierte der bekannte Musiker, Produzent und Hochschullehrer gemeinsam mit seinem ehemaligen Studenten Daniel Rheinbay in der evangelischen Kirche an der Kaiserstraße.
„Schön, mal wieder eine volle Kirche zu sehen“, begrüßte Falk sein Publikum im –soweit es die Corona-Regeln zuließen – voll besetzten Gotteshaus. Und auch die Gäste freuten sich, endlich mal wieder eine Kulturveranstaltung in der Kirche erleben zu dürfen. Schon nach den ersten Takten war die Stimmung großartig, das Publikum klatschte mit – eine energiegeladene Atmosphäre, die in dem gut zweistündigen Konzert anhielt und die durch den farbig ausgeleuchteten Altarraum zusätzlich unterstützt wurde.
„Backstage“ hatte Dieter Falk sein Programm genannt. Warum musste er 1986 sein Konzert in Fulda abbrechen? Wie war es, mit Nina Hagen gemeinsam in einer Pro7-Jury zu sitzen? Wie kam es, dass er den Kirchenmusiker Paul Gerhardt und den Komponisten Bach schätzen lernte? Mit diesen und zahlreichen anderen Geschichten gewährte der Kirchenmusiker weit mehr als nur einen Blick hinter die Kulissen. Auf eine Leinwand projizierte Fotos untermalten seine Erzählungen. Und genau diese aus dem Leben gegriffenen Anekdoten, Fotos mit langen Haaren und großen Brillen verliehen dem lockeren Konzertabend eine ganz persönliche Note und entlockten dem Publikum herzliche Lacher.
Mit den musikalischen Titenl nahmen Dieter Falk am Flügel und Daniel Rheinbay am Schlagzeug die Zuhörer mit auf eine Zeitreise durch 400 Jahre Kultur- und Kirchengeschichte. Dieter Falk hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die Schranken zwischen E- und U-Musik innerhalb des Gottesdienstes abzubauen. Er ist überzeugt: „Die Kirchmusik muss populärer werden!“
Dass das funktioniert, bewies das Duo auch im Haaner Konzert. Die Bearbeitung alter Kirchenlieder klangen wie Gospels, Pop, Rock, Jazz… und rissen das Publikum förmlich von den Bänken.
Wie sehr Dieter Falk sein Instrument beherrscht, bewies er auch vor der Pause, als die Zuhörer sich Kirchenlieder wünschen durften und ihm nur deren Nummer im Gesangbuch nennen brauchten. Falk spielte kurz die Melodie so an, wie sie im Gesangbuch steht und machte dann in der zweiten Runde unter anderem aus „Vertraut den neuen Wegen“ sowie „Geh aus mein Herz“ und ein Medley. Mühelos gelang ihm der Spagat zwischen Kirchenmusik auf der einen Seite und Pop auf der anderen. Seine Hände flogen in atemberaubender Geschwindigkeit über die Tasten. Am Ende des ungewöhnlichen Kirchenkonzertes war das Publikum restlos begeistert.