Vorsicht heißt die Mutter der Porzellankiste – und des Weinfestes – Haaner Treff

Vorsicht heißt die Mutter der Porzellankiste – und des Weinfestes

Die Redewendung, dass „ein Herz vor Freude hüpft“ bezieht sich auf das schnellere Schlagen des Herzens bei Aufregung. Meist wird sie auf freudige Erregung bezogen, wie zum Beispiel in einem Gedicht des Romantikers Clemens Brentano (1778-1842): „Mir hüpft das Herz in Freuden / Ein Engel steht mir bei / Es könnte wohl was Bessers tun, / Bräch’ es mir gleich entzwei“.
Die Redensart ist seit dem 17. Jahrhundert schriftlich belegt und doch ist sie keineswegs veraltet.
Seit sich die Coronazahlen so überaus positiv entwickeln – zumindest in Deutschland – spürt man die Aufgeregtheit der Menschen über die neu gewonnenen Freiheiten.
Dinge, die noch vor 15 Monaten als völlig selbstverständlich hingenommen wurden, erhalten eine neue, höhere Wertschätzung. Ein Glas Wein auf der Terrasse einer Haaner Gastronomie, ein kleiner Snack in Gesellschaft anderer in der Öffentlichkeit – ach, das Leben kann so schön sein, wir hatten vielleicht ein Stück weit nur vergessen, was Lebensqualität und Lebensfreude eigentlich aus macht.
Und es gibt guten Grund für noch mehr Hoffnung auf Normalität. Zwar wird der beliebte Haaner Sommer nicht stattfinden können, denn die Organisationszeiten waren beispielsweise einfach zu kurz, auch hätten Schutzkonzepte möglicherweise bei der Durchführung hinderlich sein können. Aber: Der Haaner Sommer meldet sich zurück. Ab der nächsten Woche lädt der durchführende Verein zu einem Spiel – einer Art Schnitzeljagd – durch Haan ein. Großartig! Lesen Sie dazu auch unseren Artikel auf Seite 9.
Fast noch großartiger ist die Aussicht auf ein Weinfest und einen französischen Markt im August. Alles Wissenswerte dazu lesen Sie auf Seite 1. Dort steht aber auch, dass alle Planungen hinfällig werden könnten, wenn wir nicht alle weiterhin vorsichtig mit uns und unseren Mitmenschen umgehen. Die Infektionszahlen aus Portugal und Russland sollten uns aufhorchen lassen.
Wir haben es ein Stück weit selber in der Hand, ob wir uns eines unbeschwerten Sommers erfreuen können oder neue alte Einschränkungen hinzunehmen haben. Bleiben Sie achtsam!