Wenn Jim Knopf ganz lebendig wird – Haaner Treff
-- Anzeige --

Wenn Jim Knopf ganz lebendig wird

Online-Lesungen zur NRW- Nacht der
Bibliotheken am 1. März versprechen Hochkarätiges.

Haan – Die alle zwei Jahre stattfindende Nacht der Bibliotheken ist in NRW längst eine liebgewonnene Tradition. Mit kreativen, unterhaltsamen und inspirierenden Veranstaltungen machen dann gerade öffentliche Bibliotheken auf ihre zahlreichen Angebote aufmerksam.
Doch wie könnte es anders sein: In diesem Jahr werden die Stadtbüchereien am Freitag, 19. März, ihre Pforten nicht für Publikum öffnen dürfen. Andere Lösungen mussten gefunden werden.
Da traf es sich gut, dass die Bibliotheken des Kreises in einem guten und regelmäßigen Austausch sind. So kamen denn auch recht bald aus Erkrath und Wülfrath Vorschläge, gemeinsame Online-Lesungen zu veranstalten und die Finanzierung auf mehrere Schultern zu verteilen. Auf diese Weise konnte ein attraktives Programm für Jung und Alt entwickelt werden.
Den Anfang macht um 18 Uhr Rainer Rudloff mit einer Lesung aus „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Michael Ende. Dieser Klassiker der deutschen Kinderbuchliteratur muss niemandem mehr vorgestellt werden.
Der vielseitige freie Schauspieler, Sprecher und Moderator Rudloff ist Freundinnen und Freunden von Hörspielen längst ein Begriff. Als Gründer der Firma Vivid Voices zeichnet er für viele erfolgreiche Produktionen verantwortlich.
Aus verlagsrechtlichen Gründen muss die Zahl der Anmeldungen für diese Kinderlesung auf 40 begrenzt werden. Interessierte Eltern werden gebeten, über die Mailadresse buecherei@stadt-haan.de Kontakt aufzunehmen. Sie erhalten dann rechtzeitig zur Lesung den Internet-Link sowie das Passwort, mit dem sie sich in die Veranstaltung einloggen können. Die Lesung ist geeignet für Kinder ab 5 Jahren.
Das erwachsene Publikum darf sich dann um 20 Uhr auf ein besonderes Event freuen, denn dann liest Christian Berkel aus seinem neuen Roman „Ada“.
Der bekannte Schauspieler, 1957 in West-Berlin geboren, war an zahlreichen europäischen Filmproduktionen sowie an Hollywood-Blockbustern beteiligt und wurde dafür mit vielen Preisen ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Frau Andrea Sawatzki und seinen beiden Söhnen in Berlin.
In seinem Bestsellererfolg „Ada“ erzählt Christian Berkel die Geschichte einer jungen Frau und taucht damit ein in die dynamische Zeit der Fünfziger- und Sechzigerjahre des letzten Jahrhunderts.
Mit ihrer jüdischen Mutter aus dem Nachkriegsdeutschland nach Argentinien geflohen, vaterlos in einem katholischen Land aufgewachsen, kehrt Ada 1955 mit ihrer Mutter Sala nach Berlin zurück. In einer noch immer autoritär geprägten Gesellschaft wächst ihre Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit. Die 68er-Bewegung in Paris weist ihr dafür einen Weg.
Vor dem Hintergrund umwälzender historischer Ereignisse erzählt Christian Berkel von Schuld und Liebe, von Sprachlosigkeit und der Sehnsucht nach Heimat. Die Lesung wird ab 20 Uhr per Live-Stream bei YouTube über den Kanal der Bibliothek Monheim am Rhein übertragen, der unter https://bit.ly/3r84Xbk zu finden ist.
Wie bei einer „richtigen“ Lesung kann das Publikum dem Autoren Fragen stellen. Diese werden als SMS oder E-Mail unter 02173/9514130 oder per E-Mail an bibliothek@monheim.de gesammelt und im Anschluss an die Lesung durch die Moderation an Christian Berkel weitergereicht.
Die Stadtbücherei Haan bedankt sich ganz herzlich bei den Stadtbibliotheken von Erkrath, Monheim und Wülfrath für die Vermittlung der Lesungen und die technische Unterstützung. red
buecherei@stadt-haan.de
bit.ly/3r84Xbk