Emil Barth-Projekt nimmt Züge an – Haaner Treff

Emil Barth-Projekt nimmt Züge an

Mehr als ein Dutzend Steintafeln mit Zitaten des Haaner Literaten sollen im Stadtbild auftauchen.

Haan – Das Innenstadtprojekt „Emil Barth auf Schritt und Tritt“, das der Haaner Künstler Wolf de Haan realisieren soll, nimmt langsam Züge an.
Das Projekt ist ein „Walk of Fame“ mit in Stein geschlagenen Barth-Zitaten, die überall im Stadtgebiet von Haan zu finden sein werden. Insgesamt sind bis zu 14 Zitatplatten und später auch ein Begleitheft geplant.
Im September 2019 wurde das literarische Kunstprojekt einstimmig von der Politik beschlossen. Es soll im Rahmen der neuen Pflasterung der Innenstadt realisiert werden, zunächst im Park Ville d´Eu und am Alten Kirchplatz. Mit dem Fortschreiten der Baumaßnahmen sollen dann weitere Emil Barth Zitate als vertiefte Textzeilen in Steinplatten folgen.
„Als Künstler Wolf de Haan trete ich immer wieder mit Kunstprojekten im öffentlichen Raum in Erscheinung. So realisierte ich als Teil des Künstler-Duos schneider+mombaur das Spiegelprojekt „Der Himmel über Haan“ am historischen Rathaus in Haan und 2020 die Installation „Spiegelgasse“ am Außenbau des Zentrums für verfolgte Künste in Solingen“, sagt Wolfram Schneider-Mombaur.
Bereits in der Vergangenheit habe er einen Antrag auf einen auf den Literaten hinweisenden Straßennamen gestellt.
2017 zeigte er anlässlich einer Retrospektive für den Maler Carl Barth „Bild-Zitate“ in der Ausstellung „Emil Barth im Basement“ in der Alten Pumpstation.
„Ich versuche den etwas in Vergessenheit geratenen und zu seiner Zeit keineswegs unbedeutenden Haaner Literaten ins öffentliche Bewusstsein zurückzuholen“, erklärt Wolf de Haan seine Motivation.
Der Autor Emil Barth war Mitglied des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt.
1948 erhielt er den Immermann-Preis der Stadt Düsseldorf, 1953 den Großen Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfalen. 1956 erhielt er die Ehrengabe der Thomas-Mann-Stiftung und Ehrengabe zum Bayerischen Literaturpreis sowie 1957 die Ehrengabe der Hermann-Hesse-Stiftung.
Das Konzept „Emil Barth auf Schritt und Tritt“ basiert auf der Idee, Zitate aus den Gedichten und Romanen von Emil Barth aufzugreifen und an innerstädtischen Plätzen und Orten – mit Bezug zwischen Ort und Zitat – in die Neugestaltung der Innenstadt zu integrieren.
„Haan ist Teil der Tourismusregion Neanderland. Mit diesem Projekt soll die Identifikation der Haaner mit ihrer Heimatstadt gestärkt und die Stadtgeschichte erlebbar gemacht werden. Ein Teil des Panoramaradweges Niederbergbahn und auch der Neanderlandsteig führt durch Haan. Durch die Verbindung von Orten mit den Werken Emil Barths könnte sich auch hier der (Fahrrad-)Tourismus in und um Haan als Ausflugsziel für literarisch Interessierte erhöhen. Das Projekt ist daher besonders nachhaltig“, meint der Haaner Künstler Wolf de Haan. red