Jugend des TSV Gruiten trainiert online – Haaner Treff

Jugend des TSV Gruiten trainiert online

Wie Leichtathletik im Wohnzimmer funktioniert, zeigen Trainerinnen des TSV Gruiten.

Gruiten – Seit Anfang November darf wegen der Pandemie kein Vereinssport in der Sporthalle oder auf dem Sportplatz stattfinden. Die Leichtathleten des TSV Gruiten haben dazu nun eine Alternative gesucht und gefunden: Sie absolvieren einmal in der Woche ein sportliches Programm über die Online-Plattform Zoom.
Die Idee dazu hatten die Übungsleiterinnen Eva Rafflenbeul und Anne Richter, unterstützt von der sportlichen Leiterin der Leichtathletik-Abteilung, Nicole Richter. Das erste Training fang bereits am zweiten Tag des neuen Lockdowns, am Montag, 2. November, zur gewohnten Trainingszeit von 18.30 bis 19.30 Uhr statt und hat sich inzwischen fest etabliert. Sechs bis acht Jugendliche zwischen 11 und 16 Jahren nehmen regelmäßig daran teil.
„Normalerweise würden wir draußen mit den Jugendlichen Waldläufe machen, Weitspringen, Hürdenlauf oder Ballspiele. Das ist jetzt alles nicht erlaubt. Darum haben wir das Programm jetzt umgestellt und machen ein spezifisches Kraft- und Ausdauertraining“, erzählt Eva Rafflenbeul, die Psychologie studiert und schon seit 2015 als Trainerin aktiv ist. Die 21-jährige teilt sich die Aufgabe mit 22-jährigen Übungsleiterin Anne Richter, die sich im dritten Lehrjahr zur Physiotherapeutin befindet.
Die beiden jungen Frauen unterrichten zwar gemeinsam – aber jede aus ihrem eigenen Haushalt. Sehen können sie sich auf der Plattform Zoom – ebenso wie die Teilnehmer. Die Stunde beginnt mit einem Aufwärmtraining, gefolgt von Workouts, die das Herz-Kreislauf-System anregen und Kraftübungen für Schultern, Arme, Rumpf und Beine. Zum Schluss gibt es Übungen für die Koordination und den Gleichgewichtssinn. „Das stößt auf ziemlich viel Freude. Vor allem das Krafttraining finden die Jugendlichen klasse“, erklärt Eva Rafflenbeul.
Anfangs sei es ihr komisch vorgekommen, sich vor der Kamera zu bewegen und beim Training gefilmt zu werden, inzwischen habe sie schon Routine darin bekommen. Beim Unterrichten wechseln sich die beiden Übungsleiterinnen ab.
Während die eine die Übungen vormacht, schaut die andere auf die Teilnehmer und korrigiert diese gegebenenfalls. „Natürlich ist das etwas anderes als das Trainieren auf dem Sportplatz. Aber es macht den Jugendlichen Spaß, sie sind jede Woche wieder dabei“, erläutert Anne Richter. Den beiden Übungsleiterinnen kommt es zu Gute, dass sie schon in den Präsenzstunden gemeinsam unterrichtet haben und daher gut aufeinander eingespielt sind. „Außerdem sind wir schon seit Ewigkeiten miteinander befreundet“, lacht Anne Richter. sus