HTB bleibt in vielen Bereichen aktiv – Haaner Treff

HTB bleibt in vielen Bereichen aktiv

Abteilungen arbeiten an Konzepten, um wieder in die
sportliche Normalität zurück zukehren.

Haan – In den vergangenen Wochen lagen die Haaner Turnhallen und Sportstätten still, jedoch nicht die Übungsleiter, Trainer und Mitglieder des Haaner Turnerbundes (HTB). In vielen Abteilungen ging es beispielsweise per WhatsApp-Video mit dem Sport weiter.
Christel Schmitz, Übungsleiterin der Gymnastik- und Pilates-Gruppe stellte bisher wöchentlich Videos für ihre etwa 50 Teilnehmerinnen zur Verfügung. Sie selbst sagt: „Ich bin kein Profi, aber die lieben Leute kommen damit klar“. Sie bedanken sich mit Antworten über WhatsApp wie „Liebe Christel!! Vielen Dank für das weitere gute, aber auch anstrengende Video!“
Erika Siepen, Leiterin der Sport für Jedermann-Gruppe, hält sich und etliche Teilnehmer mit Radfahren und Walken fit.
In der Volleyballabteilung ist die Saison abgebrochen worden und zurzeit sind keine Aktivitäten geplant. Laut Trainer Olaf Storm hält sich jeder etwas selber fit, damit, wenn die Sporthallen wieder geöffnet werden, direkt wieder losgelegt werden kann. „Im Juni soll es eventuelle eine Verbandstagung geben, da sehen wir vielleicht, wie es für die kommende Saison weiter geht“, hofft Storm auf baldige Wiederaufnahme des Spielbetriebes.
Die Hakudas der Karate-Abteilung trainieren, wie auch schon im Haaner Treff berichtet, online mit Trainingsvideos, die Alexandra Höner erstell.
Die Turnabteilungen halten sich zwei Mal wöchentlich mit der Turnerin und Physiotherapeutin Christina Sander über Zoom online mit Kräftigungs-, Ausdauer- und Dehnübungen fit. Eine Turnerin hat sich extra aus ihrem Amerika-Aufenthalt mit angemeldet und konnte so mit ihren Kolleginnen mal wieder zusammen „trainieren“. Jetzt ist sie heil und gesund wieder in Haan gelandet. Zusätzlich trainieren die Turnmädels in der freien Natur sowie es das Wetter zulässt.
Die Fitnessgruppe unter Sabine Rötzel schwitzt bisher wöchentlich zu ihrer normalen Sportzeit ebenfalls über Zoom im Wohnzimmer oder im Garten. Für das Training werden desöfteren Alltagsgegenstände wie volle Wasserflaschen als Gewichte, ein Regenschirm oder ein Besenstiel als Kräftigungsgerät eingesetzt.
Nun hat sich aktuell der Vorstand des HTB zusammengefunden, um Infos an die Trainer und Übungsleiter weiterzuleiten, die bisher über die Stadt Haan bezüglich der Hallenöffnungen an den Verein getragen wurden.
Jede Abteilung, die den Sport in der Gruppe wieder aufnehmen möchte, erstellt ein Konzept, das dem Vorstand und später der Stadt Haan vorgelegt wird. Die Mitglieder werden gesondert informiert.
„Wir werden dies in gut überlegten Schritten vollziehen. Die Gesundheit aller ist am wichtigsten. Vielen Dank an alle Mitglieder für das Verständnis und die Unterstützung“, sagt der Vorstand. red