Sparkasse wird zur Galerie – Haaner Treff

Sparkasse wird zur Galerie

An der Kaiserstraße zeigen 30 Mitglieder von „Kunst in der Stadt Haan“ ihre aktuellen Werke.

Haan – Die neue Ausstellung des Vereins „Kunst in der Stadt Haan“ steht unter dem Motto „Vorsicht Kunst 5.0“. „5.0 bezieht sich auf die Anzahl der Gruppenausstellungen“, erläuterte Udo Vierdag, Vorstandsvorsitzender der Haaner StadtSparkasse bei der Vernissage am vergangenen Montag.
Nach Ausstellungen im Café im Dorf, der Stadt-Sparkasse und im Carpe Diem haben sich nun 30 Haaner Künstler zusammen getan, um gemeinsam im Ausstellungsraum der Stadt-Sparkasse, Kaiserstraße 37, zu zeigen, woran sie in den letzten Monaten gearbeitet haben. „Der Sinn für das Schöne geht im Alltag manchmal verloren, man kommt oft gar nicht zur Ruhe. Darum freue ich mich besonders, dass diese Ausstellung nun in unseren Räumen stattfinden kann. Sie soll die Sinne für das Schöne anregen und dazu auffordern, einmal innezuhalten“, erklärte Udo Vierdag.
„Während bislang jeder Künstler die Möglichkeit hatte, ein bis drei seiner Werke abzugeben, haben wir nun doppelt so viele Ausstellungsteilnehmer, so dass wir Werke von 30 unterschiedlichen Künstlern zeigen können“, freut sich Peter Püschel, Vorsitzender von „Kunst in der Stadt Haan“.
Die Werke zeigen die Vielfalt künstlerischen Lebens in Haan und Gruiten. Professionell ausgebildete Künstler stellen ebenso aus wie Autodidakten, die sich ihre Fertigkeiten als Hobby angeeignet haben.
Ebenso vielfältig wie die Spezialisten sind ihre Techniken: Von der Glaskünstlerin Uta Majmudar ist beispielsweise ein Glas-Textil-Gefüge unter dem Titel „Schal muss sein“ zu sehen. Ebenso außergewöhnlich ist das „Palmenblatt“ von Wolfgang Gersonde in Fusingtechnik. Gerda-Maria Schmidt, Rüdiger Daniel, Sonnia Menke und Joachim Bungert zeigen Fotoarbeiten mit den Titeln „Amaryllis Farbspiel“, „Joseph Beuys“, „EinBlick“ und „Ein- & Ausblick“.
Gregor Hellmann, Christof Kedzierski, Julian Elias Klett, Jutta Klett, Heike Lambertz, Doris Koch, Sabine Marie Schilling, Gisela Schindler. Erika Schöller, Barbara Staus, Christel Steffen und Pia Stojkovic stellen Acryl-Arbeiten aus.
Aquarelle sind von Gertrud Rickelhoff und Ellen Steindor zu sehen. Inge Zumblick arbeitet mit Mischtechnik, Konny Brauns mit Pastellkreide. Anja Beier vereint Malerei mit Spachtelmasse, Treibholz und Segel. Lothar Schmeink hat einen Fine-Art-Druck angefertigt, Guido Scholz eine Collage und Jutta Pauly eine Bleistiftzeichnung mit Pastellkreide.
Interessant sind in der Stadt-Sparkasse auch die Ölbilder von Peter Püschel, Monika Mowind, Lucia Müller und Alfred Kruchen.
Haans Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke lobt die Aktivitäten der Kreativen: „Dieser Verein tut der Stadt gut“, hat sie festgestellt.
Beinahe alle Bilder, die ausgestellt werden, können käuflich erworben werden. „Lokale Kunst gehört auch in Wohnungen und Häuser“ fordert Peter Püschel zum Kauf auf.
Die Bilder sind noch bis zum 13. März während der Öffnungszeiten in der Stadtsparkasse zu sehen. Die nächste Aktion des Kunstvereins wird das Brunnenfest am 29. März sein. „Das feiern wir, solange es den Brunnen noch gibt“, verspricht Peter Püschel. sus