Annette Herz ist Haans neue Sozial- und Schuldezernentin – Haaner Treff

Annette Herz ist Haans neue Sozial- und Schuldezernentin

Für das Amt der oder des Beigeordneten in Haan hatten sich
insgesamt 21 Personen beworben.

Haan – Der Rat der Stadt Haan hat in seiner Sitzung am Mittwoch, 12. Februar, einstimmig die Düsseldorferin Annette Herz zur neuen Beigeordneten für den Geschäftsbereich „Soziales und Integration, Schule und Sport, Jugend“ gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge von Dagmar Formella an, die in einem Amtsenthebungsverfahren im April 2019 von ihren Aufgaben in Haan entbunden wurde.
Die 52-jährige Kreisoberverwaltungsrätin Herz wird ihren Dienst in Haan voraussichtlich zum 1. April antreten. Ihr Geschäftsbereich umfasst das Amt für Schule und Sport, das Amt für Soziales und Integration das Jugendamt sowie die Volkshochschule, die städtische Bücherei und die städtischen Kitas.
Für die Stelle der Beigeordneten hatten sich insgesamt 21 Personen beworben, drei von vier eingeladenen Bewerbern hatten sich in einem persönlichen Gespräch bei der Stadtspitze vorgestellt – ein Mann und zwei Frauen. Annette Herz ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Nach einem Studium zur Diplomverwaltungswirtin war sie zunächst als Amtsleiterin der Ordnungsbehörde Landratsamt Guben/Brandenburg im Rahmen der Verwaltungsaufbauhilfe tätig, dann als Sachbearbeiterin der Kommunalaufsicht in der Kreisverwaltung und im Planungsamt. Sie wechselte dann ins Kreissozialamt, wo sie zunächst als Sachbearbeiterin, später als Teamleiterin wirkte.
Von 2016 bis 2016 war sie Bereichsleiterin Leistungsgewährung und stellvertretende Geschäftsführerin im Jobcenter ME-aktiv. Im September 2018 wurde sie dort zusätzlich zur operative Geschäftsführerin ernannt. Nun also wird sie ihren Erfahrungsschatz zum Wohl der Stadt Haan ausschöpfen.
In gleicher Sitzung wurde Stadtverwaltungsdirektor Michael Rennert zum stellvertretenden Wahlleiter für die Durchführung der Kommunalwahl 2020 bestellt. Nach dem Kommunalwahlgesetz des Landes NRW ist die Bürgermeisterin per Satzung automatisch Wahlleiterin, der Erste Beigeordnete ist der Stellvertreter. Da Dr. Bettina Warnecke aber selber bei der Kommunalwahl wieder als Bürgermeisterkandidatin antreten wird, hatte sie auf das Amt der Wahlleiterin verzichtet. Engin Alparslan rückt dementsprechend nach und benötigte nun seinerseits einen Stellvertreter, denn zum Zeitpunkt der Wahl war die Stelle der zweiten Beigeordneten (noch) nicht besetzt.
„Um im Falle der Verhinderung des Wahlleiters handlungsfähig zu bleiben, ist die Wahl eines stellvertretenden Wahlleiters erforderlich“, betont die Stadtverwaltung. Allerdings kann – und soll – die Bestellung Rennerts mit der Dienstaufnahme von Annette Herz auch wieder enden. agr