Haaner Treff - Haaner Treff
22.11.2017

Haaner besiegen Düsseldorf und bleiben vorne


Tim Woltering (7) und Lutz Hoffmann (12) beobachten den Angriff von Florian Kesting (3). HT-Foto: Antje Götze-Römer
Die Volleyballer des HTV holten vergangenen Samstag die nächsten Punkte in der Landesliga.

Haan/Wuppertal - Direkt gefährlich werden im Kampf um die Tabellenspitze in der Landesliga 4 des Westdeutschen Volleyballverbandes konnte die Mannschaft des ART Düsseldorf III dem Haaner Turnverein (HTV) nicht. Immerhin vier Punkte Rückstand auf die Haaner hatten die Landeshauptstädter vor der Begegnung - maximal drei sind pro Spieltag zu holen, zu wenig um von Platz drei aus dem HTV ernsthaft auf die „Pelle zu rücken“.
Dies wäre jedoch dem USC 88 Grevenbroich zuzutrauen, allerdings hatte diese Mannschaft am vergangenen Wochenende spielfrei - erst am kommenden Wochenende können die Grevenbroicher wieder punkten.
Und so hatte es der HTV in der Nebenhalle im Bayersportpark in Wuppertal nicht nur mit dem ART vor Ort zu tun, sondern spielte zeitgleich ein Fern- und Zeitduell gegen den USC, der immerhin lediglich zwei Punkte auf die Tabellenführung auszugleichen hatte.
Um es vorwegzunehmen: Der HTV meisterte die Herausforderung bestens.
Mit 25:11 ging bereits der erste Satz deutlich an den HTV. Die Gegner kamen überhaupt nicht mit den platziert geschlagenen Aufschlägen des HTV zurecht, speziell auch wenn diese Aufgabe Mirco Küpper oblag. Wenn die Angaben überhaupt annehmbar waren und kein technischer Fehler daraus resultierte, dann hatten die Bälle wenigstens so viel Spin und Drall, dass die Männer des ART arge Probleme hatten einen geordneten Angriff einzuleiten. Ein qualitatives Passspiel kam nur selten zustande. Oft resultierten die Punkte der Düsseldorfer aus Flüchtigkeitsfehlern des HTV.
Im zweiten Satz gelang dies aus Sicht der Gegner des HTV etwas besser. Folgerichtig kamen die Mannschaften auch etwas ausgeglichener zu Punkten und die Zwischenergebnisse schaukelten sich so zu einem wenig komfortablen 21:21 durch den Spielverlauf.
Dann jedoch machte sich ohne erkennbaren Grund wieder Konfusion breit bei den Düsseldorfern, die Ballannahme war einmal mehr desaströs. Die Spieler des HTV witterten ihre Chance nun den Sack zum zweiten Satzgewinn zu zumachen. Christian Höhne schmetterte den Ball in den Düsseldorfer Block, der von dort im Aus auf der Feldseite des ART landete. Kurz später landet ein Angriff von Florian Kesting unannehmbar für den Gegner zum 24:22, einen Ballwechsel später setzte Tim Woltering das Spielgerät auf die Netzkante, von wo der Ball ins Feld des ART tropft und der HTV damit auch den zweiten Satz mit 25:22 holt.
Der dritte Satz glich in zweiten Zügen dem ersten. Schnell hatte sich der HTV abgesetzt. Beim Spielstand von 24:13 und Angaberecht beim HTV bestätigten die Düsseldorfer Verlauf des Matches: die Annahme misslang völlig und landete zum 25:13 Satz- und Spielgewinn an der Hallendecke.
Der HTV führt in der Landesliga nun vor dem nächsten für ihn spielfreien Wochenende mit fünf Punkten vor dem USC 88 Grevenbroich und darf erstmal entspannen. agr
Zurück