Haaner Treff - Haaner Treff
27.07.2016

Kleiderkammer freut sich über großzügige Spenden


Die Räumlichkeiten der Kleiderkammer an der Steinkulle verursachen Kosten in Form von Miete und Mietnebenkosten. Daher freuen sich die Organisatoren über große und kleine Geldspenden. HT-Foto: priv
Weitere Mitarbeiter für das Spendenlager und den Verkauf gesucht.

Haan- Die Kleiderkammer Haan hat derzeit gleich doppelten Anlass, sich über Zuwendungen zu freuen und sich zu bedanken.
Sowohl die freie evangelische Gemeinde Haan, die dem Sozialdienst katholischer Frauen und Männer (SKFM) eine großzügige Geldspende zugunsten der Kleiderkammer zukommen ließ, als auch die Gemeinschaftsgrundschule Unterhaan, die rund 30 Prozent der Einnahmen eines Spendenlaufs für die Kleiderkammer zur Verfügung gestellt hat, unterstützten das Projekt.
„Beiden Spendern sagen wir herzlichen Dank“, so Angela Brüntrup von der Kleiderkammer. „Das Geld kommt für uns genau zum richtigen Zeitpunkt. Wir haben gerade eine exorbitant hohe Nebenkosten-Nachzahlung zu leisten, die ein tiefes Loch in unsere Finanzen reißt.“
Anders als die Haaner Tafel, der die freie evangelische Gemeinde seit nunmehr 10 Jahren kostenlos Räumlichkeiten in ihrem Gemeindezentrum an der Ellscheider Straße zur Verfügung stellt, entstehen der Kleiderkammer in der Steinkulle 3 für das Spendenlager und die Verkaufsräume monatliche Kosten von rund 2.700 Euro.
Dazu Hubert Gering, Geschäftsführer des SKFM, der sowohl die Tafel als auch die Kleiderkammer betreibt: „Die Stadt Haan zahlt der Kleiderkammer zwar einen Zuschuss, doch der deckt weniger als ein Drittel der Betriebskosten.“
Die Kleiderkammer ist inzwischen eine wichtige Komponente im sozialen Leben der Stadt. „Es kaufen durchaus nicht nur Flüchtlinge bei uns ein“, betont Angela Brüntrup, „der Anteil an deutschen Kunden beträgt mittlerweise mindestens 25 Prozent und steigt stetig an.“
Die anhaltend hohe Bereitschaft der Haaner Bevölkerung, abgelegte Kleidung, Schuhe und nicht mehr benötigte Haushaltstextilien sowie Hausrat der Kleiderkammer zu spenden, sorge für ein gutes und umfangreiches Angebot, so Brüntrup.
„Dadurch können wir Familien mit geringem Einkommen in vielfältiger Weise helfen. Jeder ist uns herzlich willkommen!“ Die Kleiderkammer wäre jedoch nicht zu betreiben ohne den tatkräftigen Einsatz der rund 90 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die neben ihren beruflichen und familiären Verpflichtungen einmal pro Woche, alle 14 Tage oder auch nur einmal pro Monat im Spendenlager oder im Verkauf arbeiten.
Angela Brüntrup sucht dringend noch weitere MithelferInnen: „Das Team ist super! Wir verteilen die Arbeit auf viele Schultern, so dass niemand überfordert wird. Wir freuen uns über jeden, der mithelfen möchte.“ Interessenten können sich per Telefon unter 0157/ 50398581, per Email an info@kleiderkammerhaan.de oder im Internet unter www.kleiderkammer-haan.de anmelden oder einfach zu den Öffnungszeiten vorbeikommen, um sich unmittelbar vor Ort alles anzusehen und das Team kennenzulernen.
Die Kleiderkammer ist geöffnet montags von 9.30 bis 11.30 Uhr, dienstags und donnerstags von 9.30 bis 11.30 Uhr und 15.30 bis 17.30 Uhr. red
Zurück